Bitter: Clemens Fritz bricht Training ab

Wusste sofort, dass mit dem Oberschenkel etwas nicht stimmte: Clemens Fritz (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 11.12.2013 // 16:38 Uhr

Eine ganz normale Trainingssituation führte am Ende zum bittersten Moment der Trainingseinheit am Mittwoch. Clemens Fritz spielt den Ball auf Eljero Elia, hinterläuft den Holländer und als er den Ball wiederbekommt, bricht er den Sprint ab. Nach einem kurzen Gespräch mit Cheftrainer Robin Dutt verlässt der 33-jährige Mannschaftskapitän schließlich den Trainingsplatz. Auf dem Weg zur Kabine verrät Fritz, wo es genau zwickt: „Der linke Oberschenkel macht Probleme."

Später am Nachmittag besuchte Bremens Spielführer zunächst Werders Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski. Die Diagnose: muskuläre Probleme im linken Oberschenkel. Ob der Rechtsverteidiger am Freitag gegen Hertha dennoch spielen kann, kommt vor allem auf die abschließende Trainingseinheit am Donnerstag an. „Clemens wird morgen ein individuelles Programm absolvieren. Ob es für Berlin reicht, wird dann morgen kurzfristig entschieden", erklärte Robin Dutt auf Nachfrage von WERDER.DE.

In Sachen Aaron Hunt hat sich das Bremer-Lazarett nach nur einem Tag wieder gelichtet. Der Vizekapitän trainierte bereits einen Tag nach seinem Fehlen aufgrund einer Erkältung wieder mit. Robin Dutt hofft, dass sein offensiver Mittefeldspieler bereits am Freitag gegen Berlin wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein wird. „Aaron war heute noch nicht zu 100 Prozent dabei. Ich hoffe, dass er sich morgen einen deutlichen Schritt besser fühlt, um für Freitag dann vollständig fit zu sein", so der Werder-Coach.

Auch Sebastian Prödl, Predrag Stevanovic und Aleksandar Ignjovski machten deutliche Fortschritte im Training. Während ‚Iggy‘ am Mittwoch nach seiner Muskelverhärtung das erste Mal wieder auf dem Trainingsplatz stand, waren Prödl und Stevanovic auch am Dienstag schon dabei. Dass die beiden schon einen Tag länger im Training dabei sind, war vor allem daran zu erkennen, dass sie im Gegensatz zu Ignjovski erste Übungen mit der Mannschaft absolvierten. Erst im zweiten Teil der Trainingseinheit schlossen sie sich Iggys individuellem Fitness- und Koordinationsprogramm mit Ahtletik-Coach Reinhard Schnittker an.