Hunt erkältet, Prödl mit "Comeback"

War zum ersten Mal wieder beim Training zu sehen: Sebastian Prödl (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 10.12.2013 // 18:09 Uhr

Die Trainingswoche vor dem wichtigen Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (Fr, 13.12.2013 um 20.30 Uhr) ist gestartet. Und das mit einem freudigen „Comeback". Als die Werder-Profis schon etwa 45 Minuten trainierten, erschien Sebastian Prödl auf dem Platz und gab sein „Trainingscomeback".

Der österreichische Nationalspieler, der aufgrund einer Muskelverletzung an der Rückseite des rechten Oberschenkels einige Wochen fehlte fehlte, betrat bei der Dienstagseinheit das erste Mal wieder das Bremer Grün. Zusammen mit Predrag Stevanovic absolvierte ‚Basti‘ ein individuelles Trainingsprogramm. Neben mehreren Sprintübungen, trat der Innenverteidiger auch schon wieder leicht gegen den Ball. "Mir geht es gut. Es geht langsam voran. Jetzt müssen wir schauen, wie der Muskel auf die Belastung reagiert und wie ich dann mein Trainingspensum weiter steigern kann", sagte Sebastian Prödl gegenüber WERDER.DE und verriet:" Je nach dem wie die Reaktion des Muskels ausfällt kann ich früher oder später wieder voll ins Training einsteigen. Das ich noch vor Weihnachten wieder voll dabei bin, ist aber realistisch."

Werders Vizekapitän, Aaron Hunt, fehlte hingegen beim Trainingsbeginn der Woche. Der offensive Mittelfelspieler laboriert an einer Erkältung. "Wir müssen morgen schauen, wie es Aaron geht und ob er dann schon wieder ins Training einsteigen kann", erklärte Robin Dutt nach Trainingsende.

Einen Trainingsnovizen gab es ebenfalls auf Werderaner-Seite. Der 18-jährige Luca-Milan Zander trainierte das erste Mal bei den Profis mit. Der aus dem niedersächsischen Weyhe stammende Rechtsverteidiger ist noch für die U19 spielberechtigt, absolvierte aber auch schon einige Spiele in der Regionalliga Nord für Werders U23. Damit war Zander am Dienstag neben Aycicek, Sternberg, Selke, Kobylanski, von Haacke und Rehfeldt der siebte Jungprofi, der bei der ersten Mannschaft mittrainerte.