Dreifache Rückkehr am Dienstag - Kroos und Bargfrede fehlen weiter

Konnte am Dienstag schon wieder voll mitmischen: Aleksandar Ignjovski im Duell mit Franco Di Santo (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 04.03.2014 // 17:01 Uhr

Während der Länderspielperioden ist die Trainingsgruppe am Weser-Stadion traditionell klein. Müssen dann auch noch einige Profis verletzungsbedingt pausieren, wird sie ganz schnell sehr klein ...

Während der Länderspielperioden ist die Trainingsgruppe am Weser-Stadion traditionell kleiner. Müssen dann auch noch einige Profis verletzungsbedingt pausieren, wird sie ganz schnell sehr klein. Immerhin: Am Dienstag konnte ein grün-weißes Trio wieder zur Mannschaft stoßen.

Aleksandar Ignjovski, Lukas Schmitz und Özkan Yildirim trainierten erstmals in dieser Woche wieder mit den Kollegen. Und auch Coach Robin Dutt leitete nach seiner Trainertagung am Montag (siehe Meldung) wieder die Übungseinheiten. Allerdings: Felix Kroos und Philipp Bargfrede durfte der Werder-Coach noch nicht wieder auf dem Rasen begrüßen.

Beide plagen muskuläre Probleme. „Bei ihnen könnte es zum Wochenende möglicherweise eng werden", prognostizierte Dutt. Ganz abschreiben solle man das Duo aber noch nicht: „Das letzte Spiel hat gezeigt, dass wir fast die ganze Woche dachten, dass Ignjovski nicht spielen kann. Am Ende stand er in der Startelf gegen Hamburg." Bei beiden müssen man jetzt „von Tag zu Tag schauen", so der Trainer weiter.

Statt Kroos und Bargfrede mischten zwei U23-Spieler mit, die schon längere Zeit nicht mehr bei den Profis trainierten: Luca Zander und Oliver Hüsing. Zander laborierte nach dem Wintertrainingslager in Jerez de la Frontera an einer Sehnenreizung im linken Knie, Hüsing fiel dagegen Teile der Hinrunde bei der U23 aufgrund eines Mittelfußbruches aus.

Auch mit den Rückkehrern blieb das Trainingsgrüppchen überschaubar. Die anwesenden Werderaner gaben trotzdem Vollgas. „Die Spieler sind sehr engagiert bei der Sache und trainieren so, wie ich es von ihnen kenne. Natürlich hätte man lieber alle an Bord, um auch gemeinsam den Schwung vom Wochenende mitzunehmen, aber da geht es Nürnberg mit den Nationalspielern auch nicht anders", erklärte Dutt, der am Dienstag gleich zwei Einheiten mit den Grün-Weißen anberaumte. Beim zweiten Training am Nachmittag fehlte dann 'Vize' Aaron Hunt. "Wir haben Aaron geschont. Er musste in letzter Zeit fast drei Wochen pausieren und ist noch nicht ganz bei 100 Prozent", klärte Dutt auf.

Nach dem trainingsfreien Mittwoch, kehren die Nationalspieler am Donnerstag bereits wieder an die Weser zurück. Die Donnerstagseinheit um 15 Uhr ist allerdings nicht öffentlich.