Garcia: ''Die Fans haben mir unglaublich geholfen''

Santiago Garcia und die Fans sind ein Herz und eine Seele - auch die kommenden drei Jahre (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 01.05.2014 // 16:26 Uhr

Viele Werder-Fans werden erleichtert gewesen sein, als sie die Nachricht der Vertragsverlängerung von Santiago Garcia erfuhren. Bereits in seiner ersten Saison für den SV Werder hat sich 'Santi' ...

Viele Werder-Fans werden erleichtert gewesen sein, als sie von der Vertragsverlängerung von Santiago Garcia auf WERDER.DE erfuhren. Bereits in seiner ersten Saison für die Grün-Weißen hat sich 'Santi' in die Herzen der grün-weißen Anhänger gespielt. Dabei überzeugt der Publikumsliebling nicht nur aufgrund seiner leidenschaftlichen Spielweise, sondern auch wegen seines offenen und freundlichen Gemüts.

Allein schon sein Torjubel macht deutlich, dass die Verbindung zwischen Garcia und den Fans eine ganz besondere ist. Egal ob gegen Leverkusen, Hannover oder zuletzt Hoffenheim - das Bad in der Menge ist das Markenzeichen des 25-Jährigen. Auch sonst hat der Argentinier nur lobende Worte für die Werder-Anhänger. „Ich kann mich nur bei allen Fans für die Unterstützung bedanken. Sie haben mir und der Mannschaft unglaublich geholfen in dieser Saison", sagte ein überglücklicher Garcia am Donnerstagnachmittag.

Makiadi zurück – Obraniak verpasst das Hertha-Spiel

Neben Garcia ist auch Cheftrainer Robin Dutt froh, dass Werders Nummer zwei auch die kommenden drei Jahre an der Weser kicken wird. „Wir haben mit Santi einen unserer Leistungsträger halten können. Er hat in dieser Saison eine stetige Entwicklung genommen. Auf dem Platz gab es zwar ab und zu ein paar Leistungsschwankungen, aber die Einstellung hat bei ihm immer gestimmt. Er ist ein mentalitätsorientierter Typ, das gefällt mir", sagte der Werder-Coach auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstagmittag. „In der Rückrunde hat er dann immer besser die Balance zwischen Offensive und Defensive gefunden", so Dutt weiter.

Während ein Einsatz des Außenverteidigers gegen Hertha BSC keine Überraschung sein dürfte, steht hinter einer Kadernominierung von Cedrick Makiadi noch ein kleines Fragezeichen. Zwar absolvierte der Kongolese nach auskurierter Patellasehnenreizung das Mannschaftstraining, dennoch ist ein Einsatz noch nicht sicher. „Wir müssen abwarten, wie er die letzten beiden Trainingseinheiten vor dem Spiel übersteht", äußerte sich Dutt, und ergänzte: „Aber ich bin zuversichtlich, dass er am Samstag zur Verfügung stehen kann."

Definitiv fehlen wird weiterhin Ludovic Obraniak. Aufgrund seiner Wadenprellung wird er das letzte Heimspiel der Saison nur von der Tribüne aus verfolgen können, wie Werders Cheftrainer am Donnerstag bestätigte.

von Marcel Kuhnt