Prödl: "Die Spieler sind an der Reihe"

Fand am Dienstag deutliche Worte zur aktuellen Situation: Sebastian Prödl (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 04.02.2014 // 16:41 Uhr

Am Montag zwei intensive Trainingseinheiten, am Dienstag das gleiche noch mal von vorn: Cheftrainer Robin Dutt hat die Zügel an der Weser angezogen und die Spieler gehen volles Tempo mit. Die Werder-Profis möchten die schlechte Leistung vom vergangenen Wochenende gegen den FC Augsburg schnellstmöglich vergessen machen. Eine ansprechende Leistung im nächsten Heimspiel gegen Borussia Dortmund soll die Wende bringen.

„Jetzt sind wir Spieler an der Reihe. Uns tun die Fans Leid, die den ganzen Weg nach Augsburg auf sich genommen haben und sich dann so einen Kick angucken mussten. Spätestens jetzt haben alle verstanden, dass wir punkten müssen und das wollen wir gleich mit aller Macht gegen Dortmund tun", erklärte der österreichische Nationalverteidiger den Medienvertretern am Dienstag die Gefühlslage der Mannschaft.

Trotz Doppelschichten und gestrichenem freien Tag nörgeln die Werder-Profis nicht, sondern ziehen voll mit. Davon konnte sich auch schon Werder-Neuzugang Ludovic Obraniak ein Bild machen, der keineswegs im Training verschont wurde. Auch wenn der Franzose mit polnischen Wurzeln nun erst zwei Tage bei Werder im Training dabei ist, ist sich der 29-Jährige der sportlichen Situation des Vereins bewusst.

„Ich bin hier nicht als Tourist hergekommen, sondern um als Spieler Werder Bremen weiterzuhelfen. Ich sehe hier eine sehr junge Mannschaft mit viel Potenzial und habe ganz viel Hoffnung, dass es gut gehen wird. Meiner Situation und der Erwartung von außen bin ich mir bewusst und kann mit dem Druck umgehen", ließ Ludovic Obraniak die Journalisten wissen.

Beim Debüt von Obraniak gegen den Champions-League-Finalisten aus dem Ruhrgebiet könnte dann auch Aaron Hunt wieder auflaufen. Der Vizekapitän wird am heutigen Dienstagabend wieder in Bremen erwartet. Die Untersuchungen in der Nähe von München wegen seiner Knieprobleme sind vorerst abgeschlossen und der Offensivspieler soll voraussichtlich am Mittwoch wieder ins Training einsteigen, wenn Robin Dutt seine Mannschaft um 10 Uhr zur nächsten intensiven Einheit bittet. Zuschauer können sich davon leider kein Bild machen, das Training zur Wochenmitte findet im Innenraum des Weser-Stadions statt.