Patellasehne stoppt Makiadi

Fehlte am Montag wegen einer Patellasehnenreizung: Cedrick Makiadi (Foto: nph).
Profis
Montag, 28.04.2014 // 17:45 Uhr

Beim Spiel gegen den FC Bayern bereitete Cedrick Makiadi noch die 1:0-Führung vor. Mit einem schönen Pass bediente er Theodor Gebre Selassie. Am Montagnachmittag musste der Mittelfeldmann ...

Beim Spiel gegen den FC Bayern bereitete Cedrick Makiadi noch die Führung der Grün-Weißen vor. Mit einem schönen Steilpass bediente er Theodor Gebre Selassie, der zum 1:0 traf. Am Montagnachmittag musste der Mittelfeldmann jedoch pausieren. Aufgrund einer Patellasehnenreizung steht der Kongolese Cheftrainer Robin Dutt bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.

„Ich werde die nächsten Tage ein Rehaprogramm machen und dabei gucken, wie es sich von Tag zu Tag verhält", so Makiadi. Eine durchaus bittere Pille für den 30 Jahre alten Mittelfeldakteur, da er sich zuletzt mit starken Leistungen zurück in die Stammformation der Grün-Weißen spielen konnte. Und auch im Hinblick auf das letzte Heimspiel der Saison gegen Hertha BSC ist diese Verletzung sehr ärgerlich, denn nicht nur die Mannschaft, sondern auch Makiadi persönlich, würde sich am liebsten mit einer guten Leistung von den Fans verabschieden. „Wir wollen unseren tollen Fans drei Heimpunkte zum Abschied gegen Hertha schenken. Ich hoffe, dass ich dann auch wieder auf dem Platz dabei sein kann", sagte Werders Nummer sechs.

Obraniak fehlt erneut – 'Juno' trainiert indviduell

Neben Makiadi fehlte auch Winterneuzugang Ludovic Obraniak erneut beim Training. Werders Freistoßkünstler laboriert seit vergangenem Donnerstag an einer Muskelverhärtung in der linken Wade und verpasste deshalb bereits das Spiel beim FC Bayern München.

Auch Zlatko Junuzovic musste am Montagnachmittag kürzer treten. Zusammen mit Athletiktrainer Reinhard Schnittker absolvierte der österreichische Nationalspieler ein individuelles Programm am Rande des Mannschaftstrainings. Eine reine Sicherheitsmaßnahme, wie 'Juno' versicherte. „Ich habe eine Reizung im rechten Knie. Ich sollte jedoch in den kommenden Tagen wieder voll ins Training einsteigen können", erklärte der Mittelfeldakteur.

von Marcel Kuhnt