(B)Logbuch 1: Speeddating auf der Insel

"Miele" gibt beim Fotoshooting für den neuen Fanartikelkatalog alles (Foto: Heidmann).
Profis
Dienstag, 02.07.2013 // 10:14 Uhr

Moin! Werder hat es geschafft! Zum bereits zwölften Mal haben sich die Grün-Weißen zum Beginn der Sommervorbereitung auf der Insel niedergelassen. Norderney macht ...

Moin! Das Dutzend ist voll! Zum zwölften Mal haben sich die Grün-Weißen zu Beginn der Sommervorbereitung auf der Insel niedergelassen. Dieses Mal allerdings mit einem neuen Trainer: Robin Dutt hat zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz der Ostfriesen das Sagen. Dafür wieder fest mit dabei: Werders Mediendirektor Tino Polster. Auch dieses Jahr ist er mit dem Team vor Ort und bietet in seinem (B)Logbuch Hintergründiges, bunte Storys aus ungewöhnlichen Perspektiven und die eine oder andere Anekdote abseits der sportlichen Entscheidungen.

Montag, 1. Tag auf Norderney:

Sonne! Norderney? Ja, Sonne über Norderney!! Womit mal wieder eine gute alte Regel bestätigt worden wäre: Schon drei Kilometer vom Festland entfernt kann das Wetter deutlich anders sein. Den grauen Nieselalltag aus Bremen haben wir jedenfalls erst einmal hinter uns gelassen. Das erste Trainingslager unter neuer sportlicher Leitung - ja, was ist denn nun anders? Vieles und doch gar nicht so viel. Den gewohnt hohen Unterhaltungswert bot bei der Überfahrt von Norddeich nämlich wie immer unser beliebtes Begrüßungskommando auf See. Bernd Fleßner, Norderneys Surf-Ikone, zeigte rund um die Fähre, was man mit dem Brett alles anstellen kann. Und Beachclub-Wirt Peter Fritz gab uns mit seinem Speedboot und zwei prächtig im Wind stehenden Werder-Fahnen Begleitschutz.

Fast hätten wir das Schauspiel verpasst, denn in einem Salon unter Deck stand ein gut gelaunter Robin Dutt zuvor den Medienvertretern für ein erstes Pressegespräch zur Verfügung. Hinterher war klar: Alle können morgens länger liegen bleiben. Ganz um den „beliebten" Strandlauf wird die Mannschaft allerdings nicht herum kommen. Statt früh um 7.15 Uhr werden die gut 7 Kilometer vom Nordstrand zur „Weißen Düne" und retour Bestandteil einer der zwei täglichen Einheiten um 10 und um 16 Uhr.

Und noch eine Änderung. Diesmal hat sie mit unserem Strandhotel „Georgshöhe" zu tun. An der Seeseite waren erstmals gleich zwei große, grüne Werder-Hissfahnen aufgezogen worden. „Kalle" Sigges, der Besitzer des Hauses, ist - das sei ihm verziehen - als Dortmunder natürlich ein BVB-Fan. Zweimal die Raute vor dem Haus, das muss ihm sehr, sehr schwer gefallen sein, wollte ich ihn fast schon bedauern, als Rudi König mich beruhigte: „Er ist doch im Urlaub!"

Rudi organisiert mittlerweile im zwölften Jahr unser Trainingslager auf der Insel - es hat sich alles bestens eingespielt. Das neue Trainerteam muss sich um die Rahmenbedingungen keine Sorgen machen. Selbst die Rasenfläche auf dem Sportplatz "An der Mühle" präsentiert sich so gut, dass Robin Dutt, der noch nie hier war, ein zufriedenes Lächeln im Gesicht trug. 20 Spieler werden häufiger in zwei Gruppen eingeteilt, die unterschiedliche Inhalte bearbeiten. Es wird, so wie heute am zweiten Tag, auch vorkommen, dass eine Gruppe im Fitnessbereich des Hotels und auf der Laufstrecke zu finden ist, die andere auf dem Platz. Das Frühstück nehmen alle um 8 Uhr 30 gemeinsam ein.

Norderney 2013, das ist ein bisschen wie Speeddating. Team und Trainer nähern sich einander an, Regeln werden neu abgeklopft, Kennenlerngespräche geführt. Nebenher läuft vieles routiniert. Die Shootings für den neuen Fanartikelkatalog zum Beispiel. Da flog „Miele" schon im neuen Torwartdress über die „Weiße Düne", andere Spieler absolvierten einen Motiv-Parcours im eigens eingerichteten Fotostudio. Auch unsere neue Trainercrew hatte da schon ihren Spaß. Robin Dutt, Damir Buric und Marco Langner in der Selbstauslöserkabine - auf diese Fotos für das Werder Magazin kann man sich jetzt schon freuen.