Bollwerk geknackt! Werder besiegt Heeslingen mit 2:1

Mittwoch, 14.05.2014 // 20:24 Uhr

Es war ein hartes Stück Arbeit für den SV Werder beim zweiten Spiel der #Nachspielzeit. Lange Zeit konnte der Heeslinger SC den Profis von der Weser Paroli bieten. Doch am Ende setzten sich die Grün-Weißen gegen den Landesligisten ...

Es war ein hartes Stück Arbeit für den SV Werder beim zweiten Spiel der #Nachspielzeit. Lange Zeit konnte der Heeslinger SC den Profis von der Weser Paroli bieten. Doch am Ende setzten sich die Grün-Weißen gegen den Landesligisten aus dem Kreis Rotenburg mit 2:1 durch.

Aufstellung und Formation: Während Robin Dutt am Montag noch die Rotationsmaschine angeschmissen hatte, ließ Werders Cheftrainer am Mittwoch beim Heeslinger SC seine Bestbesetzung in gewohnter Formation auflaufen. Neben Raphael Wolf standen mit Santiago Garcia, Luca Caldirola, Sebastian Prödl, Clemens Fritz, Zlatko Junuzovic, Theodor Gebre Selassie und Aaron Hunt insgesamt acht Spieler in der Anfangsformation, die in Bega nur Teilzeitkräfte waren. Nur Felix Kroos, Eljero Elia und Nils Petersen durften erneut von Beginn an ran. Philipp Bargfrede, der sich auf die Rückkehr in seine Heimat gefreut hatte, fehlte ebenso wie Cedrick Makiadi. Die Hausherren, die von Ex-Werderaner Sören Seidel trainiert werden, standen mit ihrem 4-4-2 sehr kompakt und setzten vor allem auf ihre schnelle Angriffsreihe.

Nils Petersen hatte bereits in der ersten Hälfte mehrfach die Chance zum Torerfolg (Foto: nph).

Früher Rückstand und viele Chancen für Werder

5. Min.: Und wieder der frühe Rückstand für den SVW! Wie schon in Bega geht der Underdog in Führung. Nach Zuspiel von Daniel Grimm erzielt Jannis Oberbösch die Führung für den HSC. Bei seinem Schuss in die linke obere Torecke ist Werder-Schlussmann Raphael Wolf chancenlos.

6. Min.: Direkt im Gegenzug die Chance für Junuzovic! Doch sein Versuch vom linken Strafraumeck geht wenige Zentimeter am Gehäuse der Heeslinger vorbei.

9. Min.: Immer wieder ‚Juno‘: Werders Mittelfeldmotor versucht es erneut aus der Distanz. Doch auch der Schuss aus 18 Metern Torentfernung zischt links am Kasten vorbei.

13. Min.: Der Heeslinger SC hält gut mit. Erneut ist es Jannis Oberbösch, der die Zuschauer ins Raunen versetzt. Aus spitzem Winkel trifft der 21-Jährige allerdings nur das Außennetz.

15. Min.: Da war die erste Großchance für den SV Werder. Theodor Gebre Selassie versucht Aaron Hunt mit einem schönen Lupfer zu bedienen, doch HSC-Schlussmann Jannis Trapp geht dazwischen. Und auch beim Nachschuss von Nils Petersen ist der Torwart zur Stelle und klärt zur Ecke.

16. Min.: Eine Ecke mit Folgen? Leider nein! Der Schussversuch von Luca Caldirola kann gerade so auf der Linie von Timo Kanigowski geklärt werden.

17. Min.: Werder hat in Heeslingen richtig zu kämpfen und hat Glück, dass es nicht 0:2 steht. Zunächst trifft Mittelfeldspieler Kevin Rehling nur den Außenpfosten. Wenige Sekunden später hat er dann aus fünf Metern die nächste Möglichkeit. Doch Heeslingens Nummer 10 schießt drüber.

24. Min: Aller guten Dinge sind Drei. Erneut fasst sich Zlatko Junuzovic ein Herz und zieht ab. Sein Schuss wird von einem Heeslinger Abwehrspieler abgefälscht, wodurch die Kugel unhaltbar für Jannis Trapp ihren Weg ins Tor findet. Der hochverdiente Ausgleich für den SV Werder.

35. + 36. Min.: Das muss es doch sein! Gleich drei Mal schafft es Nils Petersen nicht auf 2:1 zu stellen. Zweimal ist er bereits an Trapp vorbei und muss nur noch das leere Tor treffen, doch beide Male rettet ein Heeslinger-Abwehrspieler. Beim dritten Versuch ist es dann Jannis Trapp, an dem Petersen scheitert.

43. Min.: Reine Kopfsache. Werder-Kapitän Clemens Fritz setzt sich gegen drei Verteidiger durch und scheitert am Ende erneut an Jannis Trapp, der den Ball mit dem Kopf abwehren konnte.

44. Min.: Werder drückt, aber wird nicht belohnt. Zunächst entschärft Trapp einen Schlenzer von Felix Kroos. Bei der anschließenden Ecke ist es abermals Timo Kanigowski, der einen Kopfball von Gebre Selassie von der Linie kratzt.

Santiago Garcia setzte auf der Außenbahn mal wieder viele Akzente (Foto: nph).

Ein Tor von Busch und viel Leerlauf

46. Min.: Trainer Robin Dutt wechselt zur Pause viermal. Lukimya, Schmitz, Ekici und Busch kommen in die Partie und ersetzen Prödl, Garcia, Gebre Selassie und Elia. Bei Heeslingen geht Jannis Trapp, der eine tolle Partie ablieferte, vom Platz. Er wird durch Björn Müller ersetzt.

52. Min.: Endlich die Führung für die Grün-Weißen! Marnon Busch, der erst zur Pause eingewechselt wurde, erzielt das 2:1. Nach einer Flanke platziert der 19-Jährige den Ball aus spitzem Winkel in den Torgiebel.

64. Min.: Viel Leerlauf, doch Marnon Busch hat noch einem im Köcher. Ein Schussversuch vom Nachwuchsspieler kann Björn Müller nur mit Mühe abwehren.

74. Min.: Doch noch ein Hauch von Torgefahr. Doch sowohl Petersen als auch Junuzovic scheitern an Heeslingens Kapitän Dominik Bremer, der zweimal in höchster Not klären kann.

81. Min.: Marnon Busch, der zuletzt mit einem Muskelfaserriss lange ausfiel, schnürt fast den Doppelpack. Leider geht sein Schuss knapp am Tor vorbei.

90. Min.: Auch im zweiten Spiel geht der SV Werder als Sieger vom Platz. Mit 2:1 ringen die Grün-Weißen das Team des Heeslinger SC nieder. Vor allem in der ersten Hälfte verpasste das Team von Robin Dutt es, ein höheres Ergebnis herauszuschießen. Im zweiten Durchgang war es dann über weite Strecke ein durchwachsener Auftritt, der immerhin durch den Treffer von Marnon Busch mit einem Erfolg gekrönt wurde.

Reaktionen der Spieler: „Es ist schade für Philipp"

Aaron Hunt: „Es war jetzt nicht die Leistung, die wir uns vorgestellt hatten, aber Heeslingen hat es heute auch gut gemacht. Immerhin konnten wir uns nochmal ein wenig bewegen. Für die Zuschauer wäre es natürlich schöner gewesen, wenn wir ihnen mehr Tore hätten bieten können."

Felix Kroos: „Alles hier war super organisiert. Zudem macht es Spaß, wenn so viele Zuschauer am Platz stehen. Ich persönlich habe mich vor allem gefreut, dass ich endlich gegen den kleinen Bruder von ‚Bargi‘ spielen konnte. Jedoch ist es natürlich schade, dass ausgerechnet Philipp bei seinem Heimatverein aussetzten musste."

Stenogramm: 

Heeslinger SC: Trapp (46. Müller) - Sautner, Bremer, Rehling - Kanigowski, Klindworth, Lippold, Müller, Gerken - Oberbösch (57. Bargfrede), Grimm

SV Werder Bremen: Wolf - Fritz, Prödl (46. Lukimya), Caldirola, Garcia (46. Schmitz) - Kroos, Gebre Selassie (46. Busch), Junuzovic, Hunt - Elia (46. Ekici), Petersen

Tore: 1:0 (5.) Oberbösch, 1:1 (24.) Junuzovic, 1:2 (52.) Busch.

Schiedsrichter: Hannes Saul (MTV Hesedorf)

Waldstadion, Heeslingen: 2.800 Zuschauer

von Marcel Kuhnt