Der Schäfer-Schreck von der Weser

In der Luft kaum zu stoppen: Nils Petersen im Zweikampf mit Nürnbergs Berkay Dabanli während des Hinspiels (Foto: nph).
Profis
Freitag, 07.03.2014 // 10:28 Uhr

An die Derbyleistung anknüpfen. So lautet das Credo der Werderaner in Bezug auf die nächste Bundesliga-Partie am Samstag in Nürnberg. Zur Topspiel-Zeit um 18.30 Uhr ...

An die Derbyleistung anknüpfen. So lautet das Credo der Werderaner in Bezug auf die nächste Bundesliga-Partie am Samstag in Nürnberg. Zur Topspiel-Zeit um 18.30 Uhr (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) trifft der SV Werder auswärts auf den 1. FC Nürnberg. Ein heißer Kampf gegen die ‚Clubberer‘ ist garantiert, da sich beide Mannschaften von den Abstiegsplätzen so schnell wie möglich absetzen wollen. Welche Erinnerungen FCN-Keeper Raphael Schäfer an Spiele gegen Werder hat, welche besondere Motiviation Eljero Elia antreibt und welche Grün-Weißen sich rechtzeitig fit melden könnten, steht in der folgenden Statistik-Übersicht.

Wussten Sie schon, ...

... dass Nürnberg ligaweit die meisten gegnerischen Schüsse zulässt? Mit 404 Schüssen auf das eigene Tor bekam FCN-Keeper Schäfer in dieser Saison am meisten zu tun. 40 Mal musste er bisher hinter sich greifen.

... dass Raphael Schäfer gegen den SVW die meisten Tore kassierte? 35 Gegentore in 14 Spielen lautet die Bilanz des Keepers gegen den SV Werder Bremen. Gegen keine andere Mannschaft in der Bundesliga kassierte der Torhüter mehr Treffer. Gleichwohl entschärfte der Namensvetter von Bremens Nummer eins, Raphael Wolf, in der aktuellen Saison die meisten Großchancen der Liga (27).

... dass Werder gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte wenig zulässt? Aus elf Partien gegen Tabellennachbarn holte der SVW in dieser Saison vier Siege und sechs Remis. Bei nur einer Niederlage, am 14.09.2013 gegen Eintracht Frankfurt (0:3), punktete Werder damit gegen direkte Konkurrenten auffällig oft.

Schöne Erinnerungen: Eljero Elia erzielte im Hinspiel zwei Tore. Es war sein erster Doppelpack im Trikot des SVW (Foto: nph).

... dass sich eine torreiche Partie entwickeln könnte? In der Hinrunde trennten sich die beiden Teams im Bremer Weser-Stadion mit 3:3-Unentschieden. Doch das Duell von Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg ist auch historisch gesehen immer mit vielen Toren entschieden worden. In insgesamt 61 Partien zwischen den beiden Mannschaften fielen im Schnitt 3,25 Tore pro Spiel.

... dass der FC Nürnberg am häufigsten das Aluminum trifft? Schon 20 Mal scheiterten die Spieler von Coach Gertjan Verbeek in dieser Saison am Pfosten oder an der Latte - Ligahöchstwert. Zum Vergleich: Werder liegt mit insgesamt 13 Aluminiumtreffern in dieser Wertung auf Platz drei, hinter Eintracht Braunschweig (15).

... dass Eljero Elia ein echter Nürnberg-Experte ist? Elia absolvierte bisher 99 Bundesligaspiele wobei er elf Mal ein Tor erzielte. Vier dieser Treffer gelangen ihm gegen die 'Clubberer'. Bereits im Hinspiel erzielte der holländische Nationalspieler zwei Treffer. Folgt zu seinem 100. Bundesligajubiläum also der nächste Treffer? Dann wäre die Geschichte vom Nürnberg-Schreck perfekt...

... dass Felix Kroos und Philipp Bargfrede nach Verletzungen in den Kader zurückkehren könnten? Zu Wochenbeginn fehlten die beiden Defensivakteure noch im Teamtraining. Am Donnerstag stieg das Duo aber wieder bei der Mannschaft mit ein. Robin Dutt: „Ich hoffe, dass die beiden die restlichen Einheiten so gut überstehen, dass sie am Samstag im Kader stehen können."

... dass Manuel Gräfe der Schiedsrichter der Partie sein wird? Der 40 Jahre alte DFB-Referee von Hertha Zehlendorf leitet seit 2004 Spiele in der ersten Bundesliga. Dabei pfiff er 27 Spiele mit grün-weißer Beteiligung. Assistiert wird Gräfe an den Seitenlinien von Guido Kleve und Markus Sinn. Der Vierte Offizielle ist Christian Fischer.

... wie Robin Dutt den 1. FC Nürnberg einschätzt? „Nürnberg ist von den Teams der unteren Tabellenhälfte auf jeden Fall das Team, mit der besten Form. Sie spielen sehr risikoreich, das aber richtig gut. Es ist kein Zufall, dass sie sich da unten rausgearbeitet haben. Nürnberg ist sicherlich ein Gegner, der uns mehr abverlangen wird, als die Hamburger."

... dass WERDER.TV auch vor dieser Partie für nostalgische Momente sorgt? In der Kategorie „History" blickt WERDER.TV auf den letzten Spieltag der Saison 1964/1965. Die meisten Werder-Fans wissen, was bei diesem Auswärtsspiel in Nürnberg auf der Kippe stand. Werder führte bis zum letzten Spieltag die Tabelle an und es reichte theoretisch nur ein Punkt zur Meisterschaft. Nürnberg machten es den Mannen um Höttges, Lorenz und Schütz allerdings alles andere als leicht. Trotzdem glückte am Ende der 3:2-Auswärtssieg - gleichbedeutend mit dem ersten Meistertitel der Vereinshistorie. Die Übergabe der Schale, sowie der Empfang in Bremen werden anschließend an das Spiel ebenfalls gezeigt. Ein Stück Fußballgeschichte, das es anzuschauen lohnt!

... dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 18.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team aus dem Grundig Stadion in Nürnberg und wird stets auf Ballhöhe sein.

... dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook, Instagram und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erster die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und die Geschehnisse im Stadion zu diskutieren. Bei Instagram wird es rund um die Partie exklusive Bilder für alle Werder-Anhänger geben.

... dass im Anschluss an das Spiel auf der offiziellen Werder Bremen Facebook-Seite der „Volkwagen Man of the Match" gewählt werden kann? Nach Abpfiff kann jeder Fan hier seinen Topspieler aus der Partie gegen Nürnberg wählen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE