2:0-Sieg über Hertha: Hunts Doppelpack zum Abschied

Samstag, 03.05.2014 // 17:37 Uhr

Dank eines 2:0 (0:0)-Sieges über Hertha BSC gelang Werder Bremen am 33. Bundesligaspieltag ein rundum gelungenes letztes Saisonheimspiel. Hauptverantwortlich dafür war Doppeltorschütze Aaron Hunt...

Dank eines 2:0 (0:0)-Sieges über Hertha BSC gelang Werder Bremen am 33. Bundesligaspieltag ein rundum wunderbares letztes Saisonheimspiel. Hauptverantwortlich dafür war Doppeltorschütze Aaron Hunt, der sich und den Fans im ausverkauften Weserstadion einen perfekten Heimabschied bescherte. Den wegbereitenden Treffer unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte der 27-Jährige nach toller Vorarbeit von Franco Di Santo (48.). In der ersten Minute der Nachspielzeit setzte er die Entscheidung noch obendrauf. Durch ihren zehnten Saisonsieg klettern die Grün-Weißen auf Rang zwölf der Tabelle, punktgleich hinter Hannover 96.


Aufstellung und Formation:
Lediglich eine Änderung in der Startelf nahm Cheftrainer Robin Dutt im Vergleich zum Auswärtsspiel der Vorwoche beim FC Bayern vor. Eljero Elia kehrte auf den Platz zurück. Cedrick Makiadi, der in den letzten Tagen aufgrund von Knieproblemen kürzer treten musste, saß dafür auf der Bank.

Höhepunkte: Werder dreht in der zweiten Halbzeit auf

Theodor Gebre Selassie wird von Herthas Hajime Hosogai (Foto: nph.)

9. Min.: Schnelles Zusammenspiel der Gäste. Ronny bedient Skjelbred, der es aus 13 Metern mit einer Direktabnahme probiert, aber am phantastisch reagierenden Raphael Wolf scheitert. Bei Ndjengs ungenauem Nachschuss muss Werders Schlussmann nicht eingreifen.

21. Min.: Erste Chance für Werder und gleich eine ganz große. Di Santo reagiert bei einem Einwurf tief in der Berliner Hälfte am Schnellsten, findet den heran eilenden Hunt, der von der Grundlinie im Sechzehner aus scharf zurücklegt, doch der Abschluss des aus dem Rückraum eingelaufenen Gebre Selassie zischt ganz knapp am Pfosten vorbei.

48. Min.: Toooooooor für Werder, 1:0, Aaron Hunt: Herrlicher Spielzug der Grün-Weißen so kurz nach Wiederanpfiff. Elia legt mit der Hacke auf Hunt, der spielt einen herrlichen Doppelpass mit Di Santo, Herthas Innenverteidigung ist ausgehebelt, was Werders Offensivregisseur nutzt, um den Ball mit dem rechten Fuß aus elf Metern unter die Latte zu setzen.

54. Min.: Wieder stehen Hunt und Di Santo im Mittelpunkt. Diesmal findet Werders Torschütze bei einer schönen Spielverlagerung seinen Torvorbereiter, Di Santo dribbelt daraufhin zielstrebig in Richtung Berliner Strafraum, schießt flach aus 18 Metern und verfehlt den Kasten nur um Zentimeter.

58. Min.: Die nächste ansehnliche Kombination der Gastgeber führt zur nächsten guten Torchance. Erst sieht Junuzovic Garcia auf der linken Außenbahn, danach findet Garcia seinen argentinischen Landsmann Di Santo im Strafraumzentrum, bedient ihn mit einer maßgenauen Flanke, aber der Angreifer belohnt sich noch nicht für seine gute Leistung und zielt zu hoch.

59. Min.: Erster Torschuss der Berliner in der zweiten Halbzeit, Absender aus mehr als 20 Metern war Ronny, aber Wolf ist aus dem Posten.

63. Min.: Listiger Einfall von Marcel Ndjeng, der einen Eckball direkt in richtig Dreiangel zirkelt, doch Wolf lässt sich nicht überraschen und klärt mit einer Hand.

67. Min.: Ballgewinn, energischer Antritt und Torschussvorlage in direkter Folge von Aaron Hunt, Eljero Elia steht frei, beweist mit einem Direktschuss aus der zweiten Reihe Mut zum Risiko, trifft aber leider nur das Außennetz.

76. Min.: Eine richtig gute Gelegenheit zur Vorentscheidung: Hunts Ecke wird von Caldirola am kurzen Pfosten verlängert, Prödl steigt ungedeckt hoch, köpft aber einen Meter drüber.

90. + 1 Min.: TOOOOOOOR, 2:0, Aaron Hunt: Unfassbar gute Geschichte, die Aaron Hunt in seinem letzten Heimspiel im Weserstadion schreibt. Nach gutem Zuspiel von Kapitän Clemens Fritz nimmt der 27-Jährige auf dem Weg zur Entscheidung noch zwei Gegenspieler aus, ehe er eiskalt aus zwölf Metern vollendet. Kurz darauf pfeift Schiedsrichter Robert Hartmann ab.

Linktipp: Den 2:0-Heimsieg noch einmal in voller Länge bei WEDER.TV erleben.

Analyse: Alles andere als gemütlicher Saisonausklangsfußball

Clemens Fritz blockt die Eingabe von Johannes van den Bergh(Foto: nph.).

Auffälligkeiten:

- Von Beginn an war beiden Kontrahenten rein gar nichts an gemütlichem Saisonausklangsfußball gelegen. Sie führten eine rassige, teils hektische Partie mit vielen Zweikämpfen, die nicht selten mit Fouls endeten.

- Werders Leistungssteigerung mit dem Wiederanpfiff legte den Grundstein für die drei Punkte. Die Grün-Weißen zeigten viel mehr Offensivdrang als im ersten Durchgang, waren um einiges mutiger und kombinierten flüssig.

- Nach dem frühen Rückschlag in der zweiten Halbzeit fand Hertha den Faden wieder. Jos Luhukay versuchte alles, brachte mit Wagner, Mukthar und Ben-Hatira noch drei Offensivakteure. Dennoch bissen sich die ballbesitzdominanten Gäste (58%) an Werders bestens organisierter Defensive die Zähne aus.

Szene des Spiels: Der tolle Führungstreffer für die Grün-Weißen war absolut gehobenes Offensivniveau, erst initiiert und dann formvollendet vom Mann des Tages Aaron Hunt.

Werder-Spieler des Spiels: Insbesondere im zweiten Durchgang bestach Aaron Hunt als unermüdlicher Antreiber, kluger Ballverteiler und noch dazu treffsicherer Vollstrecker. Ein Heimabschied für das Bremer Eigengewächs, wie er schöner nicht hätte sein können.

Fazit: Nach einer fahrigen bis teils hektischen ersten Halbzeit, in der gelungene Angriffsaktionen auf beiden Seiten Mangelware blieben, drehte Werder nach der Pause richtig auf und verdiente sich zweifellos diesen Erfolg im letzten Saisonheimspiel.


von Maximilian Hendel


Highlights und Stimmen zur Partie folgen im Laufe des Abend auf WERDER.DE und WERDER.TV