ALLEz GRÜN - Was damals bei Werder geschah

Profis
Dienstag, 13.08.2013 // 18:32 Uhr

Die Werder-Fans bekamen für die Aktion ‚ALLEz GRÜN‘ am Montagabend den ‚Sport Bild‘-Award für die ‚Beste Fanaktion des Jahres‘. WERDER.DE erinnert ...

Die Werder-Fans bekamen für die Aktion ‚ALLEz GRÜN‘ am Montagabend den ‚Sport Bild‘-Award für die ‚Beste Fanaktion des Jahres‘. WERDER.DE erinnert an dieser Stelle an die verrückten Wochen im Saisonendspurt und listet auf, was rund um die Aktion auch hinter den Kulissen geschah:

Donnerstag, 25.04.2013:
Die Mannschaft folgt einer Bitte von Ostkurven-Fans und kommt zu einer Aussprache in den Ostkurvensaal, dem Fantreffpunkt im Weser-Stadion. Unbemerkt von der Öffentlichkeit diskutieren 60 Anhänger und zehn Werder-Profis ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das Ergebnis: Die Absprache „Bedingungslose Unterstützung für bedingungslosen Einsatz im Abstiegskampf".

Samstag, 27.04.2013, 17.20 Uhr:
Vielleicht die eigentliche Geburtsstunde dieser außergewöhnlichen Wochen. Trotz einer 0:1-Niederlage bei Champions-League-Aspirant Bayer Leverkusen, die nur durch einen äußerst umstrittenen Elfmeter zustande kam, bleiben die Werder-Anhänger im Gästeblock stehen und besingen ihr Team im leeren Stadion. Clemens Fritz: „Wir saßen alle mit hängenden Köpfen auf den Bänken als plötzlich Thomas Schaaf reinkam und sagte, dass wir noch mal rausgehen sollten um zu sehen, wie groß die Unterstützung im Fanblock ist." Spieler und Trainer sind tief beeindruckt, die Fans feiern die Mannschaft und singen noch bis 45 Minuten nach Abpfiff. Bilder dieser Szenen laufen an diesem Wochenende in allen Sportsendungen und sogar in den „Tagesthemen" der ARD.

Montag, 29.04.2013:
In der Geschäftsstelle des SV Werder laufen im Call-Center, bei der Fanbetreuung und in der Medienabteilung eine Vielzahl von E-Mails ein, mit Ideen und Anregungen wie die Werder-Profis im nächsten Heimspiel gegen Hoffenheim unterstützt werden können. Um den Geist dieser Tage einzufangen, fährt ein WERDER.TV-Team spontan in die Stadt und spricht mit Menschen, die sich nach diesem Wochenende noch enger mit Werder verbunden fühlen. Bei einem Meeting der Geschäftsführung entsteht der Slogan „Werder braucht Bremen. Und Bremen braucht Werder."

Dienstag, 30.04.2013:
Nach Sichtung aller E-Mails entscheidet sich Werder alles auf eine Karte zu setzen. Statt viele kleinere Fan-Aktionen zu unterstützen, die es auch wert gewesen wären, wurde die Aktion „ALLEz GRÜN" vom WORUM ausgewählt. Die Community des Werder-Portals hatte dazu aufgerufen, den Heimspieltag besonders auszugestalten und rief jeden Fan auf, die Mannschaft komplett in der Vereinsfarbe Grün im Weser-Stadion zu unterstützen.

Dienstag, 30.04.2013, 14.48 Uhr:
Auf der Facebookseite des SV Werder wird dazu aufgerufen, Häuser und Fassaden grün zu schmücken und Bilder davon zu schicken. Eine Auswahl zahlreicher Einsendungen wird am Abend veröffentlicht.

Mittwoch, 01.05.2013:
Bei einem Telefonat zwischen der Kommunikationsabteilung des SV Werder und Vertretern des WORUM einigt man sich darauf, bis zum erreichten Klassenerhalt, gemeinsam unter dem Hashtag #ALLEzGRUEN zu twittern. Es entsteht außerdem die Idee, auch alle Fans ins Boot zu holen, die keine Eintrittskarte für die ausverkaufte Partie erhalten hatten. Deshalb wird zu einem Spalier der Solidarität bei Ankunft der Mannschaftsbusse aufgerufen.

Donnerstag, 02.05.2013:
Werder-Profis mit Hang zu Social Media-Kanälen teilen und retweeten die Aufrufe für die Aktion ‚ALLEz GRÜN‘. Theodor Gebre Selassie und Sebastian Prödl sind nur beispielhaft zu nennen. Sogar Torsten Frings ruft zur Unterstützung von Werder auf seiner Internetseite auf.

Donnerstag, 02.05.2013, 14 Uhr:
In einer Sondersitzung am Nachmittag besprechen Geschäftsführung und eine Gruppe von Mitarbeitern, wie man die Aktion ALLEz GRÜN am Spieltag unterstützen kann. Zum Beispiel wird die Einführung einer „Werder-Viertelstunde" vor dem Anpfiff beschlossen. Zur Einstimmung auf die Partie sollen in dieser Zeit nur Werder-Songs das Stadioninnere beschallen. Außerdem soll der WERDER.TV-Beitrag gezeigt werden, der die beeindruckenden Szenen in Leverkusen noch einmal in Erinnerung ruft. Die Stadionsprecher Arnd Zeigler und Christian Stoll sollen Kleidung mit den beiden Mottos des Tages tragen: „ALLEz GRÜN" und „WERDER BRAUCHT BREMEN. BREMEN BRAUCHT WERDER!".

Freitag, 03.05.2013, 16 Uhr:
30.000 Klatschpappen werden angeliefert. Sponsor EWE AG ließ sie produzieren, um den Solidaritätseffekt über das gesamte Spiel zu unterstützen. Bereits am Abend verteilen Helfer die Klatschpappen auf den Sitzplätzen.

Freitag, 03.05.2013, 15.30-17 Uhr:
Schon das Abschlusstraining der Werder-Profis wird zur Generalprobe: Über 300 Fans verbreiten Aufbruchstimmung auf Trainingsplatz 10 am Weser-Stadion. „Das sind Momente, die man im Fußballerleben braucht. Das habe ich in dieser Form so noch nicht erlebt. Wir können viel Kraft daraus schöpfen", zeigte sich Nils Petersen sichtlich gerührt nach der Übungseinheit.

Freitag, 03.05.2013:
In einem Interview ruft Werders Fanbeauftragte Julia Ebert alle Werder-Fans mit eigenen Ideen dazu auf, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen und die Aktion ‚ALLEz GRÜN‘ des WORUM zu unterstützen. Bei Twitter rufen die Werder-Anhänger erstmals zum Spalierstehen für die Mannschaftsbusse auf. Die Aktion sollte nicht zu früh in die Öffentlichkeit, damit der Überraschungseffekt nicht kaputt geht.

Samstag, 04.05.2013, 16 Uhr:
Erster Gänsehaut-Moment des Tages: Die Rampe zum Weser-Stadion ist mit gut 10.000 Fans besetzt, die beide Mannschaftsbusse empfangen. Eine friedliche und atemberaubende Demonstration des Rückhalts und der Unterstützung. Sportlich scheint die Rechnung auch aufzugehen: Werder ist kämpferisch und selbstbewusst wie lange nicht und geht im Spiel 2:0 in Führung! Der Klassenerhalt ist ganz nah.

Samstag, 04.05.2013, 17.20 Uhr:
Was für ein Schock, was für ein emotionaler Tiefschlag! Um 17.13 Uhr schießen die Hoffenheimer in der 85. Minute das 1:2 um nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff, um 17.19 Uhr den Ausgleich zu erzielen. Mit diesem einen Punkt steckt Werder wieder mittendrin im Abstiegskampf! Doch die unglaublichen Reaktionen der Fans setzen sich fort. Nach einigen Minuten Schockstarre wird das Team erneut von den Rängen aufgerichtet.

Sonntag, 05.05.2013:
Das WORUM ruft zur Aktion ‚ALLEz GRÜN muss weitergehen‘ auf. Beeindruckt vom Effekt, den die Fans erzielt haben, stellen sich nun auch immer mehr Werder-Profis aktiv für diese Initiative zur Verfügung. Sokratis, Alexander Ignjovski und Sebastian Mielitz nehmen mit WERDER.TV Botschaften auf, die zur Unterstützung der WORUM-Aktion aufrufen.

Montag bis Freitag, 06.05-10.05.2013:
Die Stadt fiebert dem letzten Heimspiel gegen Frankfurt entgegen. Sie wird immer grüner. Dennoch bleibt es spannend, ob die Fans das Werder-Fieber über den Zeitraum von einer Woche so am Köcheln halten können, dass man diesen emotionalen Kraftakt noch einmal gemeinsam anpackt.

Donnerstag, 09.05.2013:
Die Geschäftsführung ruft spontan die Mitarbeiter zusammen und verteilt, als Ausdruck der Unterstützung der Fan-Aktion, an alle Mitarbeiter ‚ALLEz GRÜN‘-T-Shirts. Der sonst übliche Dresscode für Mitarbeiter an Spieltagen wird aufgehoben. Das Tragen von grünen Trikots und T-Shirts ist erlaubt. Alle Mitarbeiter - egal ob VIP-Betreuer, Marketing-Experte oder Geschäftsführer - arbeiten zwei Tage später in grün.

Samstag, 11.05.2013, 17.20 Uhr:
Das große Finale: Die Werder-Fans lassen alle Kritiker verstummen, die eine Wiederholung der Gänsehaut-Momente aus der Vorwoche für unmöglich hielten. Wieder stehen Tausende Anhänger an der Einfahrt zum Weser-Stadion Spalier. Sportlich läuft es ähnlich wie gegen Hoffenheim, aber auch ganz anders. Werder geht in Führung! Werder kassiert den Ausgleich! Doch diesmal tobt das Stadion beim Abpfiff. Ein Punkt hatte gereicht. Werder war gerettet.


Die Aktion ‚ALLEz GRÜN‘ und die Werder-Fans wurden zur Legende, die jetzt durch den ‚Sport Bild‘-Award preisgekrönt wurde.