Wenige Tage bis zum Schmitz-Comeback

Nach langer Leidenszeit steht Lukas Schmitz kurz vor seinem Comeback.
Profis
Mittwoch, 28.08.2013 // 00:00 Uhr

Die Leidenszeit ist bald vorbei! Lukas Schmitz ist (fast) wieder da! Nach seinem Fußwurzelbruch, der ihn seit dem Testspiel gegen 1860 München im Zillertal außer Gefecht gesetzt hatte, arbeitete der 24-Jährige die letzten zwei Monate hartnäckig an seinem Comeback.

„Mir geht es wieder ganz gut, ich bin auf dem Weg der Besserung. Seit einer Woche bin ich im Lauftraining. Zwar findet das noch auf dem Laufband statt, ich bin aber sicher, dass ich auch das schnell hinter mir habe und bald wieder auf den Platz kann", erklärte Schmitz seinen momentanen Gesundheitszustand. Er wird somit dem Team nach den erwarteten Ausfalltagen bald wieder zur Verfügung stehen können.

„Wenn man manchmal zu viel Gas gibt, ist es klar, dass der Fuß auch mal die eine oder andere Reaktion zeigt. Im Großen und Ganzen habe ich die Reha aber komplikationslos überstanden", so Schmitz, der nun seinem Comeback zuversichtlich entgegenblickt: „Ich bin sehr optimistisch, dass ich in den nächsten Tagen endlich wieder raus aufs Feld kann. Man sagt, dass man nach so einer Verletzung, nach acht Wochen wieder einsatzfähig fürs Mannschaftstraining ist. Das wäre dann ja schon nächste Woche."

Auch wenn der linke Außenverteidiger die fast komplette Saisonvorbereitung sowie den Saisonstart nicht aktiv mitbegleiten konnte, behielt er Werder immer im Fokus: „Die ersten beiden Spiele habe ich während der Reha in Nordrhein-Westfalen mit Freunden angeschaut. Da fiebert man natürlich schon mit und kommt bei bestimmten Spielverläufen ordentlich ins Schwitzen. Das letzte Spiel gegen Dortmund habe ich in einer Kneipe geschaut, um schon einmal die Werder-Stimmung mitzunehmen und mitzuerleben." Auf dem Platz hätte er natürlich trotzdem lieber gestanden: „Insbesondere an Spieltagen habe ich das selbstverständlich vermisst, selbst auf dem Rasen und bei so einer Atmosphäre mitwirken zu können. Aber auch das ändert sich ja hoffentlich bald wieder."

Die Entwicklung des Teams in den letzten Wochen konnte Lukas Schmitz aber auch von außerhalb ganz gut wahrnehmen: „Wichtig ist, dass wir in drei Spielen nur ein Gegentor bekommen haben. Man sieht die Handschrift von Robin Dutt, der vom ersten Tag an gesagt hat, dass wir von einer guten Ordnung herausspielen und erst einmal hinten sicher stehen müssen. Das hat ja bisher super geklappt und ich denke, wenn wir das über die ganze Spielzeit durchziehen könnten, wäre das der Grundstein für eine gute Saison."

Auch Schmitz kann zu diesem Grundstein bald wieder seinen Teil beitragen - sein persönliches Ziel: Nächste Woche die Rückkehr zu den Teamkollegen.

von Marcel Schmidt