Kurzpässe: "Die Vorfreude überwiegt"

Bevor die Spieler am Nachmittag auf den Platz gingen, stand der obligatorische Laktattest auf dem Programm (Foto:nph).
Profis
Montag, 06.01.2014 // 15:09 Uhr

Neujahrswünsche, flapsige Sprüche und Urlaubsberichte - die Werder-Profis freuten sich am Montagmorgen über die ersten Kabinengespräche in diesem Jahr. Wenig später ging es dann aber in ...

+++ Neujahrswünsche, flapsige Sprüche und Urlaubsberichte - die Werder-Profis freuten sich am Montagmorgen über die ersten Kabinengespräche in diesem Jahr. Wenig später ging es dann aber in die Vollen: Schnell die Laufschuhe an und schon ging es ganz traditionell mit einem Laktattest in die Rückrundenvorbereitung. Für Nils Petersen kein Problem: „Es tat schon gut, einfach mal ein paar Tage zu pausieren und vielleicht auch mal die Liebsten zu besuchen. Trotzdem war die Vorfreude, dass es jetzt wieder losgeht, schon groß. Dadurch, dass wir keine lange Winterpause hatten, sind wir auch nicht groß aus dem Takt gekommen." +++

+++ Abflug! Nach dann zwei absolvierten Trainingstagen in Bremen heißt es am Mittwoch für alle Werderaner: Auf nach Jerez! Um 9 Uhr hebt der Flieger vom Bremer Flughafen in Richtung Jerez de la Frontera ab. Im Süden Spaniens halten die Mannen von Cheftrainer Robin Dutt ein zehntägiges Trainingslager ab. In Jerez stehen auch die ersten beiden Testspiele im neuen Jahr an: Am Sonntag, 12.01.2014, treffen die Grün-Weißen auf den holländischen Vertreter NEC Nijmegen, ehe es am Donnerstag darauf, 16.01.2014, gegen den rumänischen Meister Steaua Bukarest geht. +++

+++ Zweimal Zweiter ist Bremer Recht: Am vergangenen Wochenende fanden wieder einmal die allseits beliebten Hallenturniere statt. Während die Bundesliga noch pausiert, kickten viele Traditionsmannschaften auf engem Raum. Auch Werders Tradtionself war gleich zweimal aktiv und sicherte sich zweimal den Vizetitel. Zunächst begann das Wochenende für Ailton, Klasnic & Co am vergangenen Freitag beim „Cup der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg". Werder unterlag erst im Finale gegen Bayer 04 Leverkusen im 9-Meter-Schießen. Bereits am nächsten Tag ging es für die grün-weißen Oldies nach Lingen zum „Budenzauber Emsland". Wieder erreichten die Werderaner das Finale und unterlagen nur knapp mit 3:4 der Traditionsmannschaft des 1. FC Köln. +++

+++ „And the winners are... Fabian Ernst und Ivan Klasnic": Bei beiden Hallenturnieren stellten die Bremer jeweils den besten Spieler des Turniers. In Oldenburg war es zunächst Fabian Ernst, der mit zweikampfstärke und dem Auge für den richtigen Pass überzeugte. Nur einen Tag später gewann Ivan Klasnic den Titel in Lingen, da er nicht nur mit sieben Toren die meisten an diesem Tag erzielte, sondern vor allem durch seine Fitness glänzte. Chapeau für diese Leistung! +++

+++ Emotion, Sensation, Aaaaailton: Für einen Titel hat es nicht gereicht, obwohl sich der Brasilianer vor den beiden Hallenturnieren ein ehrgeiziges Ziel gesetzt hatte: Torschützenkönig werden! Trotzdem avancierte der ‚Kugelblitz‘ mal wieder zum absoluten Publikumsliebling. Für die einmalige Stimmung, die Ailton während der Turniere begleitete, dankte der Brasilianer im Anschluss seinen Fans: „Ailton ist Deutschland. Ich finde es hier so schön in Deutschland und werde immer toll empfangen. Mittlerweile bin ich mehr Deutscher als Brasilianer." +++

+++ Füllkrug zeigt Frühform: Niclas Füllkrug war am vergangenen Sonntag auch in der Halle beim „FrankfurtCup" für die SpVgg Greuther Fürth im Einsatz. Nicht nur mit seinem Tor beim 4:2-Finalsieg gegen Eintracht Frankfurt stellte ‚Lücke‘ die Weichen auf Erfolg. Der ausgeliehene Werderaner war mit seinen drei erzielten Toren auch gleich Torschützenkönig des Turniers. Mach weiter so, Niclas! +++