Tiki-Taka: Der Sportchef kommt

Wird vermutlich am Samstag in Jerez eintreffen: Geschäftsführer Sport Thomas Eichin (Foto:nph).
Profis
Freitag, 10.01.2014 // 15:41 Uhr

Der Werder-Tross ist im spanischen Jerez de la Frontera angekommen. Spanien? Da war ja was! Unter dem Namen „Tiki-Taka" ist das spanische Kurzpassspiel und die fast schon niemals endende Ballzirkulation durch den FC Barcelona und die spanische Nationalmannschaft berühmt geworden. Sie wird seither im Weltfußball gefürchtet. Grund genug für WERDER.DE die beliebte Rubrik „Kurzpässe" für die Zeit des Trainingslagers in Jerez, vom 08. bis 17.01.2014, in „Tiki-Taka" umzubenennen.

+++ Der Sportchef kommt: Am morgigen Samstag reist die U23 des SV Werder ebenfalls nach Spanien. Im rund 30 Kilometer entfernten Chiclana, wo sich übrigens auch Werders erster Rückrundengegner Eintracht Braunschweig aufhält, bereitet sich die Regionalliga-Mannschaft auf die anstehende Rückrunde vor. Mit an Bord wird dann - Stand jetzt - auch Thomas Eichin sein. Der Geschäftsführer Sport hatte in den vergangenen Tagen noch einen vollen Terminplan abzuarbeiten und kann erst jetzt nachreisen. Die Rückreise ist für Freitag, 17.01.2014, geplant und soll dann mit der Mannschaft erfolgen. Aber man weiß ja nie, was noch dazwischen kommen kann... +++

+++ Jederzeit für einen Schluck bereit: Santiago Garcia hat ein
absolutes Lieblingsgetränk. Der Argentinier trinkt quasi rund um die Uhr „Mate", ein in Südamerika weit verbreitetes Aufgussgetränk, dass aus dem Mate-Baum gewonnen wird. Dafür hat „Santi" ein eigens dafür vorgesehenes Gefäß dabei. Egal ob auf dem Weg zum Platz oder in der Kabine - den Würfelbecher aus dem er das koffeinhaltige Getränk zu sich nimmt, gibt er nicht aus den Händen. +++

+++ Di Santo sieht grün: Noch nicht mal ein Testspiel ist absolviert und Werders Stürmer Franco Di Santo hat schon eine Karte gesehen- über die er sich auch noch freut. Im Fußball sind die gelben und roten Karten hinlänglich bekannt, aber in der Region Cadiz gibt es auch noch die "grüne Karte", welche der Grund für Di Santos freudestrahlendes Lächeln war. Nein, es ist keine Karte, die sich an den Vereinsfarben des SV Werder orientiert und auch keine Arbeitserlaubnis, sondern eine Belohnung im Jugend-Fußball. Die besondere Karte zeigt der Schiedsrichter Spielern, die durch eine Fair-Play-Aktion positiv aufgefallen sind. Nach dem Training am Freitag lichtete sich Enrique Callaero Espinosa gemeinsam mit Franco Di Santo mit dieser Karte ab um die Aktion populärer zu machen. Wir sagen: Daumen hoch! +++

+++ Twitter-Chat, Klappe, die Zweite: Nach dem Auftakt mit Aaron Hunt am gestrigen Donnerstag wird sich am Samstag, 11.01.2014, ab 13.00 Uhr Tim Borowski den Fragen der Fans bei Twitter stellen. Unter dem Hashtag #fragBoro kann jeder Fan seine Frage an „Boro" stellen, der aus dem Trainingslager in Jerez antworten wird. Natürlich ist das nicht die einzige Aufgabe des 33-Jährigen in Spanien. In seiner Funktion als Management-Trainee schaut Borowski hinter die Kulissen des Trainingslagers. „Ein sehr spannender Einblick, es ist viel mehr zu tun, als ich gedacht hätte." +++

+++ Zimmergenossen seit eh und je: Ein Blick auf die Zimmerliste
verrät: Philipp Bargfrede und Sebastian Mielitz teilen sich in Jerez ein Zimmer. Zum ersten Mal? Mitnichten! Schon seit der U17 sind die beiden Zimmergenossen. Ein Problem mit der Privatsphäre gibt es dabei nicht. „Wenn man alles voneinander weiß, ist das kein Thema", verrät Miele. +++

+++ Reisekönig „Baumi": Bremen - Jerez - Bremen - Jerez! Frank Baumann, Direktor Profifußball und Scouting, mutiert in den zehn Trainingslager-Tagen der Werder-Profis in Jerez zum Kilometerfresser. Am Mittwoch mit nach Spanien aufgebrochen, ging es am Freitag wegen eines Staffeltags der Regionalliga-Nord in Wolfenbüttel, von Sevilla zurück nach Bremen. „Ein wichtiger Termin, bei dem ich unbedingt anwesend sein muss." Doch schon am Samstag wird „Baumi" wieder in Jerez erwartet - der Ehrenspielführer reist dann gemeinsam mit der U23 nach Spanien und wird anschließend täglich zwischen dem Profi-Quartier in Jerez und dem der U23 in Chiclana pendeln. Wie viele Bonusmeilen er nun schon gesammelt hat, hat "Baumi" WERDER.DE noch nicht verraten. +++

+++ Bleibt die Höchstleistung auf der Strecke? Nur einen Steinwurf vom Mannschaftshotel entfernt liegt die ehemalige Formel 1- und aktuelle Teststrecke „Circuito de Jerez". Ab 28.01.2014 Januar testet dort dann wieder die Formel 1, aktuell laufen private Testfahrten mit dem Motorrad. Robin Dutt ist kein Fan der Geschwindigkeit: „Ich habe mal vier Monate im Formel 3-Bereich reingeschnuppert. Es ist zwar nicht mein Sport, aber ich habe festgestellt, dass es ein absoluter Höchstleistungssport ist, davor habe ich Respekt." Höchstleistung zu bringen, ist auch, bei jeder Trainingseinheit in Jerez, der Ansporn der Werder-Profis. +++