Schalke, Bayern, Bayer - Vorfreude auf heißen Werder-Herbst

Theo Gebre Selassie und Eljero Elia gehen selbstbewusst in die letzten Wochen des Jahres.
Profis
Mittwoch, 06.11.2013 // 17:08 Uhr

Der heiße Werder-Herbst kann kommen. Das Restprogramm der Grün-Weißen bis Weihnachten scheint unheimlich schwer. Allein vier der letzten sechs Gegner liegen momentan vor dem Tabellen-Achten von der Weser.

Darunter Tabellenführer und Triple-Sieger 2013 FC Bayern München und Champions-League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen. Doch statt eines Herbst-Blues‘ schwelgen die Werder-Kicker in Vorfreude. „Das sind doch genau die Spiele, für die du Profi werden möchtest. Da kickst du gegen die besten Spieler der Welt und kannst dich zeigen", gesteht Assani Lukimya und schwärmt von der Atmosphäre bei den Spielen, „natürlich wird auf Schalke einiges los sein, aber noch mehr Stimmung erwarte ich vom Heimspiel gegen die Bayern. Das wird ein Knaller."

So geht es auch Theo Gebre Selassie, der pünktlich zum Jahresendspurt immer mehr Einsatzzeiten erhält. „Ich hoffe, dass es so weiter geht, ich werde nicht nachlassen." Motivation ist für den Tschechen auch das anspruchsvolle Restprogramm. „Alle stellen immer die Frage, ob es jetzt besonders schwer wird. Dabei wird es besonders interessant. Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass ich mich natürlich ganz besonders auf die Bayern freue." Aussichtslos sehen die Werder-Profis ihre Chancen auf Punkte nicht. Auch am Samstag „Auf Schalke" will Werder keineswegs als bereitwilliger Punktelieferant auftreten. „Ich weiß nicht, ob wir schon auf Augenhöhe sind, aber es ist auf jeden Fall so, dass wir in der Tabelle vorbeiziehen, wenn wir gewinnen. Wir streben deshalb Fall an, auch dort etwas mitzunehmen", so Gebre Selassie.

Eljero Elia fragt sogar ganz frech in die Runde: „Warum sollte uns das denn nicht gelingen. Braunschweig hat es vorgemacht. Sie haben mit Mut und Glück gegen Leverkusen gewonnen. In der Bundesliga kann an bestimmten Tagen jeder jeden schlagen." Was den Niederländer von seinen Teamkollegen unterscheidet, ist die besondere Vorfreude auf das Spiel am Samstag. Bayern und Bayer sind für ihn noch kein Thema. Elia freut sich erstmal nur auf das Duell mit den Königsblauen. „Das wird ein ganz besonderes Wiedersehen mit vielen Freunden. Klaas-Jan Huntelaar ist zwar verletzt, aber er wird sicher da sein. Mit Dennis Aogo habe ich lange zusammengespielt. Prince kenne ich gut, weil ich lange Teamkollege seines Bruders war. Aber besonders freue ich mich auf Jefferson Farfan, mit dem ich schon viele Duelle bestritten habe. Wir haben schon in Holland oft gegeneinander gespielt und kennen uns gut."

Im heißen Werder-Herbst wird auf jeden Fall das Comeback von Franco Di Santo erwartet. Die Entwicklung ist positiv. Der Argentinier konnte am Mittwoch mit Philipp Bargfrede und Predrag Stevanovic individuell trainieren. Er hatte zwar den Ball schon am Fuß, ging aber Zweikämpfen noch aus dem Weg. Komplett zurück ist dagegen Aleks Stevanovic, der nach seinem Einsatz in der U 23 beim 3:0-Sieg gegen Hamburg am Wochenende bereits aktiv war und nun wieder mit den Profis trainiert.

von Michael Rudolph