Fritz fällt zwei Wochen aus - Kroos im Teamtraining

Ein unglückliches Bild: Philipp Bargfrede hatte im Spiel gegen 1899 kurz zuvor Clemens Fritz abgeräumt (Foto: nph).
Profis
Sonntag, 20.04.2014 // 13:26 Uhr

Unglücklicher hätte die Szene am späten Samstagnachmittag in der 62. Minute nicht sein können: Philipp Bargfrede wollte einen Hoffenheimer Konter unterbinden und setzte zur Grätsche gegen Sebastian Rudy, der den Ball am Fuß hatte, an. Doch anstatt des runden Leders räumte Bargfrede den direkt dahinter stehenden Clemens Fritz ab. Der Werder-Kapitän hielt sich das Knie, blieb verletzt liegen und musste wenig später ausgewechselt werden. Am Sonntag folgte schließlich die genaue Diagnose der medizinischen Abteilung des SV Werder um Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski: leichte Bandverletzung im linken Knie. „Wir hoffen, dass er in ein bis zwei Wochen wieder am Training teilnehmen kann", nährte Cheftrainer Robin Dutt die Hoffnung, dass Fritz im Saisonendspurt doch noch wieder eingreifen kann.

Bargfrede selbst entschuldigte sich noch direkt nach Matchende beim Bremer Spielführer. „Ich wollte eigentlich den Ball abräumen, da stand Clemens auf einmal im Weg. Plötzlich habe ich nicht den Ball, sondern ihn weggeräumt. Das tut mir leid."

Gesagt, getan: Kroos zurück

So musste Robin Dutt in der morgendlichen Einheit am Ostersonntag folgerichtig auf seinen Kapitän verzichten. Doch dafür stand ihm nach fast vierwöchiger Verletzungspause wieder Felix Kroos zur Verfügung. Der defensive Mittelfeldakteur verriet bereits in der Vorwoche im Interview mit WERDER.DE, dass er selbst am besten wisse, wann der richtige Zeitpunkt gekommen sei, wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. Zuletzt tastete sich Kroos immer weiter an die Teameinheiten heran, am Sonntag schlug dann demnach die Stunde seiner Rückkehr.

Der richtige Zeitpunkt, um endlich mal wieder im heimischen Weser-Stadion zu treffen, war auch für Nils Petersen in der Partie gegen 1899 in der Nachspielzeit gekommen. Kurz nach seiner Einwechslung verwertete er die Vorlage von Franco Di Santo und sicherte den 3:1-Erfolg der Grün-Weißen.

"Schöne Ostern für unsere Fans"

Entsprechend gut gelaunt ging der Stürmer auch ins ‚morgendliche Auslaufen danach‘. „Es ist egal, ob jetzt Ostern ist oder nicht. Für uns ist es einfach schön, beruhigt in die Woche zu starten. Mit einem Sieg im Rücken macht das alles gleich viel mehr Spaß", so Petersen. Und auch der ‚Volkswagen Man of the Match‘, Raphael Wolf, zeigte sich gut aufgelegt: „Das Osterfest haben wir uns nach diesem Spiel verdient. Ich denke, dass es für unsere Fans jetzt ebenfalls schöne Ostern werden."

Während also am Ostersonntag an der Weser trainiert wurde, wird der Trainingsplatz am Ostermontag leer bleiben. Robin Dutt und seine Mannen werden am Dienstag, 22.04.2014, vormittags in Kleingruppen in den Katakomben üben, ehe um 15 Uhr wieder auf dem Trainingsgelände des Weser-Stadions trainiert wird.

von Timo Volkmann