Ein Blick in den digitalen Rückspiegel

Werder? Gefällt mir! Neuzugang Luca Caldirola liebt eine direkte Kommunikation mit den Fans über soziale Netzwerke.
Profis
Donnerstag, 22.05.2014 // 17:53 Uhr

Für den SV Werder ging es seit dem letzten Sommer vor allem um eins: den Klassenerhalt sowie das Erreichen der magischen 40-Punkte-Marke, die in der Bundesliga-Geschichte bislang stets den ...

Für den SV Werder ging es seit dem letzten Sommer vor allem um eins: den Klassenerhalt sowie das Erreichen der magischen 40-Punkte-Marke, die in der Bundesliga-Geschichte bislang stets den Verbleib im Fußballoberhaus garantierte. Für Spieler, Verantwortliche und die Medien war der Kampf um die Zähler das zentrale Thema an der Weser. Das CLUB MEDIA-Team des SV Werder folgte den Spielern dabei auch in dieser Spielzeit auf Schritt und Tritt.

Auf WERDER.DE und in den sozialen Netzwerken der Grün-Weißen kamen dabei zahlreiche Höhepunkte zu Stande. Ein Blick auf Statistiken, Klickzahlen und endlos lange „Like-Listen" gibt einen spannenden Einblick in die Top-Themen der vergangenen Saison 2013/2014 in Werders digitaler Welt.

Facebook: Rekord für die Ewigkeit?

Über zwei Millionen erreichte Nutzer, fast 550.000 Klicks auf den Beitrag und über 6.000 Mal geteilt. Das Video von den feiernden Werder-Fans nach der bitteren 0:3-Niederlage in Mainz sorgte auf der grün-weißen Facebook-Seite für ein Erdbeben. In ganz Deutschland und sogar international kursierte das Video, außerdem erreichte die ausführliche WERDER.TV-Version mit über 74.000 zusätzlich eine enorme Resonanz. Immer wieder betonten Coach Robin Dutt und das Team, welchen Rückhalt die Anhänger mit ihrer Unterstützung seien und welch großen Anteil sie am Klassenerhalt des SVW hätten. Diese Zahlen belegen das eindrucksvoll.

Ein weiterer Höhepunkt für die circa 775.000 Facebook-Fans war der Rückrunden-Erfolg in 100. Nordderby gegen den HSV. Über 31.000 „Gefällt mir"-Angaben heimste das Foto des jubelnden Werder-Knäuls ein. Und auch das Doubiläum mit der Rückkehr der Double-Helden von vor zehn Jahren bewegte die Herzen der Fans. Gleich zwei Beiträge, darunter bis dato unveröffentlichte Videoaufnahmen aus der „Schaaf-Cam", landeten unten den Top sechs der reichweitenstärksten Beiträge.

WERDER.DE: Transfer-Treppchen bei den Klickzahlen

Für zahlreiche Werderaner ist er einer der Hoffnungsträger im offensiven Mittelfeld: Ludovic Obraniak. Als sein Transfer an die Weser Ende Januar offiziell vermeldet wurde, zeigten auch die Klickzahlen, wie hoch die Erwartungen an den polnischen Nationalspieler sind. Die News auf WERDER.DE ist die meistgeklickte Meldung der gesamten Saison.

Auch bei der Bekanntgabe des Wechsels von Alejandro Galvez wurden die WERDER.DE-Leser neugierig. Der Artikel liegt auf dem zweiten Rang der meistgelesenen Seiten. Im Abwehrzentrum soll der spanische Innenverteidiger den Konkurrenzkampf weiter anfeuern. Galvez kommt mit einer astreinen Empfehlung dank starker Saison bei Erstligist Rayo Vallecano zum SVW. Den dritten Treppchen-Platz nimmt, wie sollte es anders sein, ebenfalls eine Transfermeldung ein: die offizielle Bekanntgabe zur Verpflichtung von Fin Bartels, der bis dato gemeinsam mit Galvez als Neuzugang für 2014/15 fest steht.

Twitter: der Trend mit der Banane 

Auf Werders interaktivstem Kanal, dem offiziellen Twitter-Profil, stand vor allem ein Trend ganz weit oben - #SayNoToRasism beziehungsweise #WeAreAllMonkeys! Losgetreten wurde die Welle von Barcelonas Neymar. Nach einem Bananenwurf und der Aktion von Teamkollege Dani Alves, der das Obst spontan auf dem Spielfeld verzehrte, postete Neymar ein Bild von sich beim Banane essen.

Ob Boxweltmeister Vitali Klitschko oder Italiens Stürmerstar Mario Balotelli, ob die Dortmunder Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang oder Werder-Profi Özkan Yildirim - das Bild mit der Banane wurde auf sämtlichen Netzwerken zum absoluten Trend. Auch der SV Werder beteiligte sich mit einem Bild und erhielt dafür 246 Retweets.

Die meisten Favoriten bekam dagegen ein Tweet vom 27. April, als der Klassenerhalt für die Grün-Weißen auch rechnerisch gesichert war. 249 Mal gaben die grün-weißen Follower ihr Sternchen für diesen erlösenden Moment. Und auch Publikumsliebling Santiago Garcia, selbst aktiver Twitter-Nutzer, räumte ab: Seine Vertragsunterschrift landete mit 169 „Favs" auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt vom erwähnten Anti-Rassismus-Tweet sowie dem Danke-Banner der Werder-Profis.

Instagram: eine Rückrunde exklusiver Momente

Seit dem Jahreswechsel gibt es auf dem offiziellen Werder-Instagram-Account außergewöhnliche Einblicke in die grün-weiße Welt. Exklusive Fotos aus der Kabine, Fanbilder direkt aus dem Gästeblock oder Aktionen wie die Vergabe des ersten „Instagrammys" waren nur einige Highlights der Rückrunde. Mittlerweile folgen fast 13.000 Werder-Fans dem Profil, das insgesamt 739 Fotos zieren.

Und auch auf Instgram stand der Sieg im #Nordderby100 im Mittelpunkt. Im Kopf-an-Kopf-Rennen um das Motiv mit den meisten Likes, setze sich das Derbysieger-Bild hauchdünn vor dem „DANKE-Banner" nach dem letzten Heimspiel, mit dem sich die Profis für den fantastischen Support während der gesamten 34 Spieltage bedankten, durch. Auf dem Bronze-Rang landete Aaron Hunt, der sich nach dem Hertha-Sieg „gefühlt von der gesamten Ostkurve persönlich verabschiedet hat" und ganze 45 Minuten brauchte, bis er nach seinem letzten Spiel im Weser-Stadion und zwei Treffern endlich unter die Dusche springen durfte.

von Yannik Cischinsky