Bargfrede startet mit Feinschliff am Knie

Blickt zielstrebig und optimistisch in die Zukunft: Philipp Bargfrede.
Profis
Montag, 19.08.2013 // 17:16 Uhr

Werders Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede startet heute in die nächste Phase seiner Rehabilitation. Nach seiner Knieverletzung am Außenmeniskus, die er sich am zweiten Trainingstag der Vorbereitung zugezogen hatte, wurde er zunächst bei Kniespezialist Dr. Boenisch in Augsburg operiert und legte dann im RehaZentrum Bremen am Klinikum „Links der Weser" den Grundstein für ein baldiges Comeback. „Philipp hat im RehaZentrum Bremen hervorragend gearbeitet und eine solide Basis für eine baldige Rückkehr gelegt", so Werders Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski.

Am vergangenen Freitag folgte dann bei Operateur Dr. Ulrich Boenisch eine Zwischenuntersuchung, die hoffen lässt. "Ich werde in ein paar Wochen zurück auf dem Platz sein, aber ich will auch nichts überstürzen", sagte Bargfrede, der von Augsburg direkt an den Chiemsee reiste. Dort soll das Knie den letzten Feinschliff bekommen. "Es ist ein Therapiezentrum in Traunreut, wo ich total fokussiert auf die Rückkehr hinarbeiten kann. Außerdem habe ich bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Therapeuten gemacht, mit dem ich schon früher arbeiten konnte", so Bargfrede.

Doch nicht nur das medizinische „know-how" der Therapeuten, die das Programm in enger Abstimmung mit Werders Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski festlegen, sondern auch andere Faktoren spielen eine Rolle in den Planungen des 24-Jährigen: "Wenn man so lange alleinverantwortlich arbeitet, dann ist auch eine neue Umgebung von Vorteil. Dort sieht man beim Fahrradfahren auch mal ein paar Berge und einen anderen See. Das macht manchmal schon viel aus."