Wolf mit an Bord, Elia muss passen

Raphael Wolf wird nach seiner langwierigen Verletzung wieder zum Pflichtspiel-Kader der Grün-Weißen gehören.
Profis
Samstag, 03.08.2013 // 16:19 Uhr

Einer, der nicht nur heute, sondern monatelang an seinem Comeback gearbeitet hat, ist Raphael Wolf. Der Werder-Schlussmann steht am Sonntag das erste Mal seit seiner langwierigen Verletzung (u.a. Kreuzbandriss), durch die er den Grün-Weißen fast acht Monate nicht zur Verfügung stand, wieder im Kader. "Es fühlt sich schön an, wieder dabei zu sein. Im Test gegen Erfurt hat es ja schon super geklappt. Ich bin komplett beschwerdefrei und freue mich nun einfach auf Sonntag", so Wolf.

Es war die letzte Trainingseinheit vor dem großen Pflichtspielauftakt. Am Samstagmittag bat Werder-Trainer Robin Dutt seine Mannschaft ein letztes Mal vor der DFB-Pokal-Partie gegen den 1. FC Saarbrücken am morgigen Sonntag, 04.08.2013, um 14.30 Uhr (ab 14.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) auf das Trainingsgelände am Weser-Stadion.

Im Gegensatz zum 25-Jährigen werden andere noch ein wenig für ihre Rückkehr ins Team brauchen - die einen etwas länger die anderen kürzer: Lukas Schmitz (Fußwurzelbruch), Philipp Bargfrede (Außenmeniskus) und Predrag Stevanovic (Außenband) werden sich weiterhin Zeit lassen müssen, bis sie das Grün wieder betreten können. Tom Trybull (Stressreaktion am Fuß), Richard Strebinger (Pressschlag) und Eljero Elia (grippaler Infekt) stehen dem Team zwar gegen die Saarländer nicht zur Verfügung, sollten aber im Laufe der nächsten Tage wieder mit an Bord sein. "Für 'Elli' hat es leider nicht gereicht. Der eitrige Infekt ist noch nicht ganz abgeklungen. Außerdem wäre es zu gefährlich mit Antibiotikum bei diesen Temperaturen zu spielen. Für 'Elli' tut es mir wirklich Leid. Er hat eine tolle Vorbereitung absolviert und hätte die Belohnung einfach verdient gehabt", äußerte sich Dutt zum bis zur letzt "auf der Kippe stehenden" Einsatz von Elia.

Robin Dutt muss sich aber keine Sorgen machen, dass er in dieser wichtigen Phase der Saison keine wettbewerbsfähige Mannschaft aufbieten kann, denn der SV Werder hat das Glück einen breiten Kader sein Eigen nennen zu können. Der 48 Jahre alte Werder-Coach hat sich somit entschlossen folgende 18 Spieler mit ins Flugzeug nach Saarbrücken zu nehmen: Mielitz, Wolf - Caldirola, Lukimya, Makiadi, Arnautovic, Fritz, Ekici, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Kroos, Gebre Selassie, Petersen, Hartherz, Yildirim, Füllkrug.

von Marcel Schmidt

Weitere News

Gute Taten: Stars zum Anfassen

23.10.2018 // WERDER BEWEGT

Ein gutes Omen?

22.10.2018 // Kurzpässe

U19 gewinnt deutlich

22.10.2018 // Junioren