Neuer Aufsichtsrat und Ehrenrat gewählt

Herzlichen Glückwunsch an die neue Mannschaft: Marco Bode, Dr. Werner Brinker, Willi Lemke, Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Hans Schulz und Axel Plaat.
Profis
Dienstag, 06.11.2012 // 00:35 Uhr

Die Mitglieder des Sport-Vereins „Werder" von 1899 haben einen neuen Aufsichtsrat für die kommenden vier Jahre gewählt. Dabei setzten die 265 stimmberechtigten Mitglieder ganz auf Kontinuität. ...

Die Mitglieder des Sport-Vereins „Werder" von 1899 haben einen neuen Aufsichtsrat für die kommenden vier Jahre gewählt. Dabei setzten die 265 stimmberechtigten Mitglieder ganz auf Kontinuität. Einziger Neuzugang im Gremium ist Werders Ehrenspielführer Marco Bode, der gemeinsam mit dem bereits im Aufsichtsrat tätigen Trio Willi Lemke, Hans Schulz und Dr. Werner Brinker die absolute Mehrheit erhielt.

Lediglich eine Gegenstimme und vier Enthaltungen wurden im Protokoll vermerkt. Das sechsköpfige Kontrollgremium wird durch Werders Vize-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Schatzmeister Axel Plaat, die satzungsgemäß vom Vereinspräsidium für den Aufsichtsrat benannt und entsendet wurden, komplettiert. Ein großes Dankeschön richtete Vereins-Präsident Klaus-Dieter Fischer an Handball-Abteilungsleiter Gunnar Lübben-Rathjen, der sich nach langjähriger Mitarbeit im Aufsichtsrat nicht wieder zur Wahl stellte.

Willi Lemke freute sich über die Bestätigung: „Wir wollen den eingeschlagenen Weg fortsetzen und mitwirken, Werder weiterzuentwickeln. Priorität hat dabei, dass wir wirtschaftlich schnell wieder die 'schwarze Null' erreichen, sportlichen Erfolg haben, um wieder auf die internationale Bühne zurückzukehren und unser lupenreines Image pflegen", so Lemke. Hans Schulz hält die neue Besetzung mit Marco Bode für eine gute Aufstellung: „Die sportliche Fachkompetenz ist gestärkt worden. Ich bin überzeugt, dass der Aufsichtsrat aber auch wirtschaftliche Kompetenz besitzt. Man sollte nicht vergessen, dass Marco Bode, aber auch ich Erfahrungen über die sportliche Seite hinaus mitbringen."

Wirtschaftliche Kompetenz bringt vor allem Dr. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstandes der EWE AG in die Runde ein. „Ich habe die Aufgabe zwei Wahlperioden gerne gemacht und bin jetzt wieder gefragt worden, ob ich erneut kandidieren würde. Dem Wunsch bin ich nachgekommen und werde mich also weiterhin intensiv mit dem Zahlenwerk der Kapitalgesellschaft beschäftigen", sagte Dr. Brinker. Zur Zusammenstellung des Aufsichtsrats sagte er weiter. „Es geht für Werder darum, Personen zusammenzubringen, die wichtige Erfahrungen einbringen können. Das ist heute Abend gelungen. Wirtschaftliches Fachwissen ist hilfreich, aber man darf nicht vergessen, dass wir es hier nicht mit einem Riesen-Konzern zu tun haben, sondern mit einem Fußball-Bundesligisten, das Zahlenwerk ist überschaubar und das wichtigste bleibt der sportliche Erfolg. Auch für den Aufsichtsrat hat das Priorität."

Der Novize im Gremium, Marco Bode, geht seine Aufgabe mit Ehrgeiz an. „Es geht um Kontrolle und Beratung der Geschäftsführung. Ich habe mir schon vorgenommen, einen engen Draht zu halten. Werder soll weiterentwickelt werden, wirtschaftlich solide und sportlich erfolgreich. Hier entwickelt sich wieder etwas. Ich stehe jetzt etwas mehr in der Verantwortung, als in der Vergangenheit." Der Ex-Profi stand WERDER.DE direkt nach der Versammlung für ein erstes Interview zur Verfügung.

Neben dem neuen Aufsichtsrat wählten die Werder-Mitglieder auch einen neuen Ehrenrat. Nach zwei Wahlgängen stand um kurz vor Mitternacht folgende Besetzung fest: Elke Humrich, Peter Eilers, Horst Kühne, Klaus-Jürgen Witt, Jürgen Sterzik, Radek Lewicki, Joachim Bunzel, Wolfgang Schäfer und Egbert Wilzer.

Von der Mitgliederversammlung berichten Michael Rudolph, Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky.