Neugier auf Belek und Vorfreude auf "optimale Bedingungen"

Werder-Stürmer Nils Petersen hofft auf optimale Bedingungen in der Vorbereitungswoche in Belek.
Profis
Freitag, 04.01.2013 // 15:28 Uhr

Bereits zum zwölften Mal bricht der Werder-Tross am morgigen Samstagvormittag ins Trainingslager nach Belek auf. Wie in den vergangenen Jahren bereiten sich die Grün-Weißen an der türkischen ...

Bereits zum zwölften Mal bricht der Werder-Tross am morgigen Samstagvormittag ins Trainingslager nach Belek auf. Wie in den vergangenen Jahren bereiten sich die Grün-Weißen an der Türkischen Riviera auf den Rückrundenstart vor. Für viele Werder-Profis hat das alljährliche Schuften nach dem Jahreswechsel mittlerweile Tradition. Bei den zahlreichen Neuzugängen ist dagegen die Neugier auf das Trainingslager groß.

Assani Lukimya, der im Werder-Dress bislang den sommerlichen Trainingslager-Dreiklang mit Norderney, Zillertal und Donau-Eschingen bestritten hat, erwartet ein etwas verändertes Programm. „Im Gegensatz zum Sommer ist Belek ja eher kurz und knackig. Da wir alle noch gut im Saft stehen, wird es jetzt weniger um Kondition, sondern eher um die spielerischen Aspekte gehen. Trotzdem heißt es natürlich, vom ersten Tag an Vollgas zu geben", sagt der Innenverteidiger.

Die Türkei ist für den frisch gebackenen Vater dabei kein unbekanntes Pflaster. „Ich war vor einigen Jahren mit Hertha BSC schon häufiger in Antalya und habe dort meine Saisonvorbereitung absolviert. In Belek direkt war ich aber noch nie", berichtet der 26-Jährige von seiner Zeit in der Jugend des Hauptstadtklubs und fügt an: "Ich bin gespannt, wie die Bedingungen dort sind."

Ebenfalls eine ganz spezielle Verbindung zu Belek hat Werders Linksaußen Eljero Elia, der sein allererstes Trainingslager als Profi-Kicker in der türkischen Kleinstadt absolvierte. „Wir hatten ein schönes Hotel, haben aber vor allem hart trainiert", erinnert sich der Niederländer. Anstrengende Einheiten erwartet Elia auch in diesem Jahr: „Es geht darum wieder auf hundert Prozent zu kommen. Wir hatten gut zwei Wochen frei, jetzt gilt dem Fußball wieder die volle Konzentration."

Neugier auf den Arbeitsbesuch in der Türkei herrscht bei Nils Petersen: „Ich freue mich auf das Trainingslager. Belek ist ja als Hochburg bekannt. Viele andere Bundesligisten bereiten sich dort auf den Rückrundenstart vor. Meine Teamkollegen erzählten mir, dass in Belek optimale Bedingungen vorherrschen. Wir wollen die Woche gut nutzen", sagt Werders Top-Torjäger der Hinrunde.

Von Yannik Cischinsky