"Ein volles Stadion: Das i-Tüpfelchen"

Die treuen Supporter vom SV Atlas stehen ihrem Verein auch in der Kreisklasse bei (Foto: SV Atlas Delmenhorst).
Profis
Donnerstag, 23.05.2013 // 15:04 Uhr

Beim SV Atlas Delmenhorst handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Amateur-Verein. Zwar ist der Club momentan in der Kreisklasse ...

Beim SV Atlas Delmenhorst handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Amateur-Verein. Zwar ist der Club momentan in der Kreisklasse beheimatet, allerdings mit einer erfolgreichen Vergangenheit. Zwischenzeitlich in der damals dritthöchsten Liga, der Regionalliga, vertreten, ging Atlas 2002 insolvent. 2012 folgte dann die Neugründung des Vereins unter gleichem Namen. Das soll nun auch im Zuge eines Testspiels gegen den SV Werder Bremen am Freitag, 23.05.2013 ab 18.30 Uhr, gefeiert werden.

Testspiel als Volksfest

Delmenhorst will gegen den SV Werder ein gutes Resultat erzielen (Foto: SV Atlas Delmenhorst).

„Für uns als Verein hat dieses Event eine Wahnsinns-Bedeutung. Wir haben zur Neugründung versprochen, dass wir was bewegen wollen. Wir sind stolz darauf, das Versprechen gehalten zu haben und das nun in Form der Testspiel-Organisation beweisen zu können", so Atlas- Manager und Mitorganisator Thomas Hebgen.

Aber nicht nur für den Verein ist das Spiel von großer persönlicher Bedeutung, die Euphorie-Welle soll auch auf das Umfeld überschwappen: „ Insbesondere die Stadt und die Bürger freuen sich auf dieses Großereignis und sehen das Ganze als Volksfest am Freitagabend an. Bislang haben wir ungefähr 3.000 Karten verkauft, auf bis zu 6.000 Zuschauer ist das Stadion zugelassen", so Hebgen und fügt erwartungsvoll hinzu: „Wenn uns das Wetter nicht unbedingt einen Strich durch die Rechnung macht, können wir an der Abendkasse bestimmt noch einmal 500 bis 800 Tickets verkaufen."

Ein Ziel hat sich das Team aus Delmenhorst auch gesetzt: „Im Sport ist es nun mal so, dass man auf das Feld geht, um zu gewinnen. Sonst ist man wohl fehl am Platz. Aber  natürlich würden wir uns am Freitag mit einem ordentlichen Resultat zufrieden geben. Was das nachher heißt, sehen wir dann", verdeutlicht Hebgen die Aussichten für das Spiel.

Immer hohe Ziele stecken

3000 Karten sind bislang verkauft, bei gutem Wetter hoffen die Veranstalter auf noch mehr Zuschauer (Foto: SV Atlas Delmenhorst).

Niedrig gesteckte Ziele charakterisieren anscheinend nicht die Arbeit des SV Atlas Delmenhorst.  „Wir haben uns vorgenommen dreimal hintereinander aufzusteigen. Da wir zu 99 Prozent den Aufstieg in die Kreisliga verwirklicht haben, ist das nächste Ziel ganz klar die Bezirksliga. Wir haben nicht umsonst den Kader verstärkt, sondern dafür, um oben mitreden zu können", erklärt der Atlas-Manager selbstbewusst.

Erst einmal gilt die Konzentration aber natürlich dem Spiel gegen den SV Werder. Dafür hat sich der SV Atlas einiges einfallen lassen: Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln wurde verpflichtet, bei dem 50 Leute den Tag musikalisch umrahmen sollen. „Wenn dann noch das Stadion komplett voll wird, ist das das i-Tüpfelchen", äußert Hebgen hoffnungsvoll.


Von Marcel Schmidt