"ALLEz GRÜN": Erste Reaktionen auf Fan-Aktionen

Durch den Rückhalt der Fans möglich: Die nötige Lockerheit und ein gutes Gefühl im Training.
Profis
Donnerstag, 02.05.2013 // 17:44 Uhr

Die Stadt schmückt sich vor dem Duell in grün-weiß, der von Werder-Anhängern initiierte Aufruf „ALLEz GRÜN" wird für ein grünes Stadion sorgen, bei Werder gehen stündlich Solidaritäts-Mails ein. Bei den Profis zeigen die Aktionen der Werder-Fans ...

Die Stadt schmückt sich vor dem Duell in grün-weiß, der von Werder-Anhängern initiierte Aufruf „ALLEz GRÜN" wird für ein grünes Stadion sorgen, bei Werder gehen stündlich Solidaritäts-Mails ein. Bei den Profis zeigen die Aktionen der Werder-Fans schon vor der wichtigen Partie gegen 1899 Hoffenheim am Samstag, um 15.30 Uhr ihre Wirkung.

„Die Reaktion der Fan ist großartig und man merkt der Mannschaft an, dass sie den Zuspruch der Fans registriert. Und wir bekommen ja auch mit, dass die Fans für das Wochenende einiges planen", berichtete Thomas Schaaf aus dem Mannschaftskreis. Der Cheftrainer will dafür sorgen, dass diese Unterstützung nicht falsch verstanden wird. „Dieser Zuspruch ist gleichzeitig Verpflichtung für jeden, sich gegen die Situation zu wehren. Wir müssen diesen Rückhalt von den Rängen auf dem Platz rechtfertigen, eine Antwort geben. Die Fans sollen die Partie erleben, mit der sie zufrieden sein können."

Auch Geschäftsführer Thomas Eichin reagierte auf die Atmosphäre in der Stadt: „Das ist alles sehr positiv. Das ist eine Bewegung, die nicht vom Klub gesteuert ist, sondern aus den Menschen der Stadt heraus. Alle stehen zusammen. Das ist aber auch die Aufforderung, alles zu geben, sich einzubringen. Dennoch kann die Mannschaft durch diesen Rückhalt die Aufgabe mit dem richtigen Schuss Lockerheit, mit Begeisterung und mit Freude angehen, die in dieser Situation nicht immer leicht fällt."

Zusammenhalt steht in diesen Wochen ganz oben auf der Agenda der Werder-Profis.

Bei den Fans wird die Nachricht Begeisterung auslösen, dass Mittelfeld-Ass Kevin De Bruyne wieder mittrainieren konnte. Zwar hatte der Belgier bereits am Dienstag seine Oberschenkel-Probleme überstanden, fiel aber am Feiertag beim nicht-öffentlichen Training im Weser-Stadion mit einer Erkältung aus. Weiterhin fehlen werden die Langzeitverletzten Raphael Wolf, Tom Trybull, Mehmet Ekici und Florian Hartherz.

Mit der Übungseinheit im Weser-Stadion am Mittwoch wollte Thomas Schaaf seinem Team nochmal verdeutlichen, welche Kulisse auf sie am Samstag wartet. „Wir nutzen diese Ruhe eines nicht-öffentlichen Trainings nicht oft, aber hier wollte wir die Gelegenheit nutzen, den Platz und die Atmosphäre zu verinnerlichen. Da gibt es ja schon große Unterschiede, ob du auf dem Trainingsplatz übst oder im Stadion agierst", warb Schaaf um Verständnis für die Maßnahme. Die restlichen Übungseinheiten am Ball in dieser Woche werden jedoch wieder für alle Fans zugänglich sein.