Generationentreffen beim Tag der Fans

Spielten noch fast drei Jahre gemeinsam im Werder-Trikot: Die Ehrenspielführer Dieter Eilts und Frank Baumann.
Profis
Mittwoch, 08.08.2012 // 12:51 Uhr

Der Fixpunkt der Saisonvorbereitung rückt immer näher - der Tag der Fans 2012. Diesmal werden jedoch nicht nur die aktuellen Werder-Stars einen großen Raum einnehmen, auch ehemalige aktive Spieler werden am kommenden Samstag involviert sein. So dürfen sich alle Autogrammkartenjäger auf die Anwesenheit von vier Ehrenspielführern des SV Werder freuen.

Horst-Dieter Höttges, Dieter Burdenski, Frank Baumann und Dieter Eilts werden auf dem Festgelände ein offenes Ohr für Groß und Klein haben. "Es ist schön, dass an diesem Tag unterschiedliche Generationen beteiligt sind. Horst-Dieter Höttges und Dieter Burdenski sind eine andere Generation, Dieter Eilts auch schon fast. Ich freue mich, dass ich als jüngster in dieser Runde dabei sein darf. Wir werden eine nette Zeit verbringen und ein paar alte Geschichten zu hören bekommen. Auch für die Fans ist das eine schöne Sache", äußert sich der 36-jährige Frank Baumann mit einer gewissen Vorfreude auf das Generationentreffen einiger Werder-Ehrenspielführer.

Bereits vor zwei Jahren, als der Tag der Fans wegen des Umbaus des Weser-Stadions auf die Bürgerweide ausweichen musste, bekamen alle grün-weißen Fußballfans drei Werder-Ehrenspielführer zu Gesicht. Damals schrieben "Baumi", Eilts sowie Marco Bode fleißig Autogramme und sinnierten über alte Zeiten. "Auch in diesem Jahr bin ich sehr gespannt auf diese Veranstaltung. Ich möchte den Tag der Fans auch dazu zu nutzen, die WERDER Fußballschule näher zu bringen und zu präsentieren. Wir haben für die Kinder zum Beispiel einen Dribbling-Parcours dabei", so der Leiter der WERDER Fußballschuhe, Dieter Eilts.

Doch auch das Wiedersehen mit Spielern des SVW aus der Vergangenheit bereitet Eilts Freude: "Da ich regelmäßig die Traditionsturniere mitspiele, sehen wir uns doch häufig, stehen also im Kontakt. Mit Frank habe ich mich zuletzt im Trainingslager im Zillertal getroffen. Mal hören, was es Neues gibt!"