Mielitz: "Zu Null! Ein wunderschöner Nachmittag"

Der Jubel nach dem 2:0-Derbysieg: Die Mannschaft feiert den Erfolg gemeinsam mit den Fans.
Profis
Samstag, 01.09.2012 // 18:41 Uhr

Der Jubel kannte keine Grenzen! Der SV Werder hat sein erstes Bundesliga-Heimspiel dieser Saison gewonnen. Es war eine Befreiung für das Team, dass bisher zwar viel Lob bekommen hatte, aber noch keine Punkte verbuchen konnte.

Torhüter Sebastian Mielitz euphorisch: „Das war ein wunderschöner Nachmittag. Ich bin voller Euphorie. Ein großes Dankeschön ans ganze Team. Die gesamte Mannschaft hat ausgestrahlt, wie wichtig ihr diese Partie ist und hat das auf dem Platz umgesetzt. Wir haben zwei Tore gemacht, hinten zu Null gespielt. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten 32 Spiele."

Neben der starken Leistung von Aaron Hunt und dessen beiden Elfmeterschüssen (siehe Extra-Story) gab es in der Mixed-Zone weitere Gesprächsthemen. WERDER.DE hat sie mitgeschrieben:

Über die schwierigen Bedingungen vor dem Spiel:

Klaus Allofs: „Das war nicht einfach heute. Wir haben in dieser Woche den Ball flach gehalten. Alle hatten einen Sieg in dieser Partie erwartet, weil wir nach dem Dortmund-Spiel viel Lob bekommen haben ohne Punkte geholt zu haben. Das kann auch schnell kontraproduktiv sein. Wir waren für alle der klare Favorit. Dafür haben wir das gut gemacht."

Nils Petersen: „Das war nicht einfach. Die ganze Welt hat den HSV in der letzten Woche schlecht geredet, obwohl sie auch gute Leute im Team haben. Davon haben wir uns aber nicht blenden lassen."

Zum Spielverlauf:

Klaus Allofs: „Der letzte Pass hat hin und wieder gefehlt und hätte besser gespielt werden können. Das war heute kein Spaziergang. Es hat lange gedauert, bis wir den HSV endgültig am Boden hatten. Wir konnten so aber eine neue Tugend unserer jungen Mannschaft beobachten, sie hat geduldig gespielt und sich auch durch ein zwischenzeitlichen Rückschlag nach dem verschossenen Elfer nicht aus der Ruhe bringen lassen."

Thomas Schaaf: „Großes Kompliment an das gesamte Team. Wir waren sofort im Spiel. Wir brauchten endlich mal eine Bestätigung für unsere guten Leistungen und die haben wir uns heute geholt. Die Partie in Dortmund hat uns Ordnung und Stärke gegeben, wir sind heute immer wieder nachgegangen, was sicher nicht immer leicht war. Wir waren von uns überzeugt, und haben uns diese Überzeugung auch durch den verschossenen Elfmeter nicht nehmen lassen."

Clemens Fritz: „Ich bin absolut erleichtert, dass es heute mit dem Punkten geklappt hat. Wir wollten das Tempo sehr hoch halten, das ist uns gut gelungen. Dennoch gab es Phasen, in der die Partie auch kippen konnte. "

Nils Petersen: „Das war heute ein anderes Spiel als in Dortmund, wo wir sehr große Räume hatten, um zu kontern. Die Hamburger standen dicht gestaffelt, da war es schwieriger für unsere Offensive. Hier und da haben wir einen Querpass zuviel gespielt und ein paar Chancen zuviel zugelassen. Das hätten wir ein bisschen besser machen können."


Über den Teamgeist:

Aaron Hunt: „Es herrscht ein besonderer Teamgeist seit Beginn der Vorbereitung. Wir profitieren davon, dass wir sehr viele Spieler im Kader sind. Alle ziehen voll mit und sind heiß darauf, eine bessere Saison abzuliefern als die letzten zwei Jahre. Wir kämpfen füreinander."

Marko Arnautovic: „Das neue Team finde ich sehr gut. Wir sind eine junge Mannschaft und sind alle heiß."

Über die Leistung von Nils Petersen:

Klaus Allofs: „Da wo er das Tor macht, da muss ein Stürmer sein. Das ist eine wichtige Sache für ihn, getroffen zu haben, denn Stürmer bekommen Sicherheit, wenn sie Tore machen. Und heute er sich Sicherheit geholt. Er hat getroffen, er hat für die Mannschaft nach hinten gearbeitet, er hat den Elfer rausgeholt."

aus dem Weser-Stadion berichten Michael Rudolph, Timo Volkmann und Dominik Kupilas  

 

 

Weitere News