''Die richtige Richtung eingeschlagen''

Torjubel: Eljero Elia freut sich mit Vorbereiter Zlatko Junuzovic über seinen Treffer.
Profis
Mittwoch, 25.07.2012 // 22:16 Uhr

Durch den 1:0-Erfolg gegen den schottischen Klub FC Aberdeen bleibt der SV Werder auch im fünften Testspiel der laufenden Vorbereitung ungeschlagen. Entsprechend stellte Cheftrainer Thomas Schaaf ...

Durch den 1:0-Erfolg gegen den schottischen Klub FC Aberdeen  bleibt der SV Werder auch im fünften Testspiel der laufenden Vorbereitung ungeschlagen. Entsprechend stellte Cheftrainer Thomas Schaaf dem SVW ein positives Zeugnis aus. „Ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft ist engagiert aufgetreten, hat gut nach vorne gespielt und hinten nichts zugelassen. Insgesamt war das heute ein weiterer Schritt nach vorne“, so der Cheftrainer. 

Torschütze Eljero Elia zog ebenfalls ein positives Fazit: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Da hat das Pressing gut funktioniert und hinten haben wir sicher gestanden.“ Das 1:0-Siegtor wollte der 25-Jährige aber nicht überbewerten. „Natürlich gibt jedes Tor Selbstvertrauen, aber wichtig sind die Tore in der Bundesliga und dem DFB-Pokal. Diese Spiele dienen vor allem dazu, dass ich richtig fit werde, das ist mein Ziel. Heute habe ich gut durchgehalten, das hat mich gefreut.“

Sebastian Mielitz bilanzierte: „Wir haben zu Null gespielt und gewonnen, damit können wir zufrieden sein. Natürlich müssen wir uns in der Abstimmung und dem Zusammenspiel weiter verbessern, aber wir haben die richtige Richtung eingeschlagen." Auf dem richtigen Weg wähnt auch Klaus Allofs den SVW. „Das war heute eine ordentliche Leistung und eine Weiterentwicklung. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet und hinten wenig zugelassen. Einzig das zweite Tor hat gefehlt", so der Geschäftsführer. „Was man ganz deutlich sieht, ist die Tatsache, dass die Mannschaft mit viel Einsatz und großem Engagement arbeitet und dass alle zusammen etwas erreichen wollen."

Dennoch haben die Grün-Weißen in den kommenden Wochen viel Arbeit vor sich. „Wir haben in den letzten Wochen gut gearbeitet, aber wir haben noch viel vor. In den nächsten Tagen geht es unter anderem an die Spritzigkeit, das Kombinationsspiel und die Standardsituationen", gibt Cheftrainer Thomas Schaaf einen Ausblick. Clemens Fritz sieht vor allem Nachholbedarf bei der „Chancenverwertung" und dem „letzten Pass."

Aus Oldenburg berichten Dominik Kupilas, Michael Rudolph und Ronja Bomhoff