"Miele": Lieblingsdisziplin bringt Finaleinzug

Umjubelter Elfmeterheld: Sebastian Mielitz sicherte seinem Team mit zwei Paraden das Finale beim Liga total! Cup.
Profis
Samstag, 04.08.2012 // 22:35 Uhr

Als klar war, dass die Entscheidung im Spiel zwischen dem FC Bayern und Werder im Elfmeterschießen fallen würde, hallten aus dem Werder-Fanblock „Miele, Miele"-Sprechchöre. Der Werder-Keeper bedankte sich für die Unterstützung auf seine Art, vereitelte die Strafstöße von Franck Ribery und Bastian Schweinsteiger und avancierte so zum Matchwinner. „Ich freue mich, dass ich der Mannschaft durch die beiden Paraden weiterhelfen konnte", zeigte sich „Miele" zunächst gewohnt zurückhaltend, ergänzte dann aber: „Erfolgserlebnisse tun immer gut und geben Selbstvertrauen."

Erstaunlich ist das aber nicht, gehört das Elfmeterschießen laut Thomas Schaaf zu den Lieblingsdisziplinen von „Miele". „Er hat das gemacht, was ich von ihm gewohnt bin", sagte der Werder-Coach entsprechend süffisant. „Er hat Spaß daran, wenn es ins Elfmeterschießen geht. Das hat er heute wieder gezeigt." Klaus Allofs freute sich über die starke Leistung des 23-Jährigen: „Das ist toll für Miele. Er hat Nervenstärke und Klasse bewiesen." Klasse, die seiner Mannschaft einen Sieg über den FC Bayern und den Einzug ins Finale des Liga total! Cup sicherte.

Doch nicht nur mit der Leistung seines Keepers konnte Thomas Schaaf zufrieden sein, auch der Gesamtauftritt der Mannschaft überzeugte Werders Chefcoach. „Wir wussten, was wir vom Gegner erwarten können und es war uns wichtig zu sehen, wie wir uns in diesem Spiel behaupten können. Deshalb sind wir natürlich sehr zufrieden damit, dass wir uns durchgesetzt haben", so der 51-Jährige. Die Analyse: „Wir haben schon ordentliche Ansätze gesehen, aber man konnte auch sehen, dass wir noch Arbeit vor uns haben." Das sieht auch Clemens Fritz so: „Das war heute ein sehr guter Härtetest. In dieser Phase der Vorbereitung ist es wichtig, gegen gute Gegner zu testen und dabei den richtigen Rhythmus zu finden", so der Kapitän. „Wir haben heute sicherlich schon gute Sachen gesehen, aber es gibt auch noch einige Dinge, die wir verbessern müssen. Deshalb ist es gut, dass noch etwas Zeit ist, bis zum Saisonstart, denn wir haben noch Luft nach oben."

Luft nach oben hat auch Neuzugang Kevin de Bruyne noch, der am Samstag sein Debüt im Werder-Trikot feierte. „Er konnte heute aufgrund der kurzen Einsatzzeit noch nicht allzu viel zeigen, aber dass er sich beim Elfmeterschießen den Ball nimmt und souverän verwandelt, zeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist", bewertete Klaus Allofs den ersten Auftritt im grün-weißen Dress. Der Belgier, der erst am Donnerstag verpflichtet wurde, freute sich über den ersten Einsatz. „Die Spiele in der Vorbereitung sind wichtig, um fit zu werden und um die Teamkollegen besser kennenzulernen. Dass wir heute gewinnen konnten, ist doppelt schön."

Aus Hamburg berichten Dominik Kupilas und Timo Volkmann