Der zweite Streich: Werder besiegt Leer/Loga-Auswahl mit 11:0

Aaron Hunt war gegen die Auswahl Frisia Leer/Germania Loga mit zwei Treffern und einigen Assists der Mann der ersten Halbzeit.
Trainingslager
Freitag, 13.07.2012 // 20:51 Uhr

Werder konnte auch das zweite Testspiel der Saison gewinnen. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen die Auswahl der Landesligisten SV Frisia Loga und VfL Germania Leer mit 11:0. Cheftrainer Thomas Schaaf war entsprechend zufrieden.

Werder konnte auch das zweite Testspiel der Saison gewinnen. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen die Auswahl der Landesligisten SV Frisia Loga und VfL Germania Leer mit 11:0. Cheftrainer Thomas Schaaf war entsprechend zufrieden: "Insgesamt war es ein sehr engagierter Auftritt von uns. Man konnte aber sehen, dass die Woche auf Norderney ihre Wirkung gezeigt hatte. Wir sind zwar viele Wege gegangen und haben viel Einsatz und Begeisterung gezeigt, hatten auch wieder Zug zum Tor, aber es hat alles im Kopf etwas länger gedauert. Für die Zuschauer war es wieder ein tolles Event mit vielen Toren." 

Fast schon traditionell machte die Mannschaft von Thomas Schaaf nach dem Trainingslager auf Norderney in Leer/Loga halt und bestritt ein Spiel im Sportzentrum "Auf den Truben". Das erste Mal in Leer dabei waren die Neuzugänge Nils Petersen, Theodor Gebre Selassie und Eljero Elia, von denen die beiden letztgenannten in der Startelf standen. Petersen, der im Test gegen die Ostfriesland-Auswahl zu Beginn spielte, blieb am Freitag zunächst auf der Bank.

Mit einigen Minuten Verspätung pfiff Schiri Kleen die Partie an. Werder lief in den schwarzen Auswärtstrikots auf und kam bereits nach zwei Minuten zur ersten Chance. Gebre Selassie bediente die Ecke von Hunt, köpfte aber über den Kasten der Auswahl. Zwei Minuten später schoss Arnautovic den Ball zum ersten Mal im Netz (4.), doch der Schiri entschied auf Abseits. Es war Elia, der den ersten gültigen Treffer erzielte (5.). Nach einem Flachpass von Hunt über rechts außen verwandelte der Werder-Neuzugang zum 1:0 für die Grün-Weißen.

 Die Gastgeber aus Leer/Loga ließen sich von dem Gegentor nicht aus der Ruhe bringen und machten hinten dicht. Arnautovic scheiterte mit einem flachen Pass vor dem gegnerischen Kasten (12.) an der dicht stehenden Abwehr. So ging es auch Junuzovic, der aus 18 Metern abschloss (14.). Die Gastgeber kamen nach einer Viertelstunde zu einigen Chancen. Nach einem Fehler von Schmitz landete die Kugel bei Kingsley Mbabie, der aber zu schwach abschloss (20.).

Theodor Gebre Selassie feierte in Leer/Loga sein Debüt in der Startelf der Grün-Weißen.

Hunt bestrafte die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber mit dem Treffer zum 2:0 in der 25. Minute. Avdic hatte den Mittelfeldspieler an der Strafraumgrenze bedient, der mit der linken Pieke ins lange Eck traf. Nach weiteren Bremer Chancen kamen die Auswahl-Spieler zu einer Doppelchance (35.). Der abgefälschte Schuss von Benny Lünemann aus rund 20 Metern landete nur wenige Zentimeter über der Latte. Bei der anschließenden Ecke schoss Maguro knapp vorbei.

Werder trifft im Minutentakt

Und wieder trafen die Werderaner in das Offensivbemühen der Auswahl. Tomaszewski hatte „Juno" im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Naldo sicher zum 3:0. Jetzt drehte Werder auf und es klingelte im Minutentakt. Erst bediente Hunt den Österreicher Arnautovic zum 4:0 (42.), dann lief es genau andersherum. Arnautovic bediente Hunt, der den Ball aus sieben Metern an Torwart Helmer vorbeischob (43.). So ging die Mannschaft von Thomas Schaaf, nicht zuletzt wegen des auffälligen Elia, mit einer 5:0-Führung in die Pause.

Beide Teams kamen mit einer komplett neuen Elf aus der Kabine. Nils Petersen hatte die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte, als ihm in der 47. Minute der Ball vor dem Tor an das Bein sprang und der Ball nur knapp vorbeiging. Dann zeigte sich der neue Werder-Zehner Ekici (50.) mit einem Freistoß aus 17 Metern, der nur knapp über dem Tor landete. Der erste Treffer der zweiten Halbzeit gehört Niclas Füllkrug, der schon gegen die Ostfriesland-Auswahl mit vier Treffern ein starkes Spiel gezeigt hatte. Am Freitag stand der Youngster nach einem abgewehrten Schuss von Predrag Stevanovic (56.) goldrichtig und schoss aus zehn Metern ein.

Avdic, "Juno" und Co. ließen den Gastgebern nicht viel Raum. Am Ende gewann Werder deutlich.

Es folgte ein flacher Freistoß des Youngsters Predrag Stevanovic (58). Werder kam auch danach zu einigen Chancen, bei denen sich vor allem „Memo" Ekici hervortat. Auswahl-Spieler Marcel Hinz musste in der 61. Minute verletzt raus, dann blieb auch Ekici einige Minuten am Boden liegen (66.), konnte aber weitermachen. Schließlich erzielte Nils Petersen das 7:0, indem er den Ball aus dem Zentrum abgezockt ins linke Eck schob (68.). Wenig später folgte der zweite Streich des Neuzugangs. Der abgewehrte Schuss von Mehmet Ekici landete vor Petersens Füßen, der wieder locker einschob (75.).

Nun fielen die Tore wieder im Minutentakt. Nach einem Steilpass von Ekici traf Niclas Füllkrug zum 9:0 in der 76. Minute. Nach einem cleveren Spielzug von Ignjovski, Trinks und wieder Petersen fiel dann das 10:0. „Iggy" spielte nach rechts außen auf Trinks, der mit einem Kontakt zum kurzen Pfosten spielte. Dort wartete Petersen, der ebenfalls mit nur einem Kontakt zum Hattrick abschloss (80.). Der SVW hatte noch nicht genug und machte weiter Druck, bis Ekici nach einer Flanke von Trinks in der 89. Minute mit dem 11:0 den Schlusspunkt setzte.

Werder Bremen, erste Halbzeit: Vander, Naldo, Arnautovic, Fritz, Avdic, Elia, Schmitz, Hunt, Junuzovic, Kroos, Gebre Selassie.

Werder Bremen, zweite Halbzeit: Strebinger, Ekici, Prödl, Ignjovski, Petersen, Hartherz, A. Stevanovic, P. Stevanovic, Petersen, Trinks, Füllkrug.

Auswahl Frisia Loga/Germania Leer, erste Halbzeit: Helmer, Kubin, Maguro, Heijenga, Tomaszewski, Lünemann, Maguro, Goosmann, Janssen, Plichta, Mbabie.

Auswahl Frisia Loga/Germania Leer, zweite Halbzeit: Lücking, Nagra, Meinders, Bane, Ulloa-Ferreira, Groenewold, Timur, Andreesen, Sponda, Stolz, Hinz (61. Heijenga). 

Tore: Elia (5.), Hunt (25., 43.), Naldo (41.), Arnautovic (42.), Füllkrug (56., 76.), Petersen (68., 75, 80), Ekici (89.).

Sportplart "Auf den Truben": 3.000 Zuschauer

Schiedsrichter: Kleen