Schützenfest zum Saisonausklang: SVW siegt 20:0

Erinnerungsfoto für die Gastgeber, aber auch für das Co-Trainer-Trio Rolff, Hönerbach und Kraft, die zum letzten Mal auf der Werder-Bank Platz nahmen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das letzte Spiel der laufenden Saison mehr als deutlich mit 20:0 gegen den SV Atlas Delmenhorst gewonnen. Vor allem im zweiten Durchgang, nachdem das Trainerteam der Grün-Weißen sämtliche Einwechselspieler auf den Platz geschickt hatte, fielen Tore wie am Fließband.

Werder Bremen hat das letzte Spiel der laufenden Saison mehr als deutlich mit 20:0 gegen den SV Atlas Delmenhorst gewonnen. Vor allem im zweiten Durchgang, nachdem das Trainerteam der Grün-Weißen sämtliche Einwechselspieler auf den Platz geschickt hatte, fielen Tore wie am Fließband. Die Treffer für die Bremer erzielten Johannes Wurtz (6), Max Wegner und Philipp Bargfrede (beide je 4), Levent Aycicek (3), Nils Petersen, Clemens Fritz und Zlatko Junuzovic.

Vor rund 4000 Zuschauern im Stadion Düsterntorstraße wollten die Grün-Weißen alles für einen versöhnlichen Saisonausklang geben. Wenige Tage zuvor hatten die Profis schon zwei Testspiele erfolgreich bestritten (6:0 in Oldenburg, 2:1 in Schneverdingen) - nun also der dritte Erfolg binnen weniger Tage? Für das langjährige Trainergespann um Matthias Hönerbach, Wolfgang Rolff und Michael Kraft sollte es so oder so das letzte Spiel in Diensten Werder Bremens werden. Dementsprechend motiviert traten die Spieler an, um ihre treuen Weggefährten gebührend zu verabschieden.

Gleich in der ersten Minute hatte Zlatko Junuzovic die erste Großchance, doch SVA-Keeper Lohmann konnte die Szene entschärfen. Keine Minute später musste er dann aber doch hinter sich greifen - Max Wegner traf schnell zur Führung. Und es ging munter weiter, Nils Petersen und Sebastian Prödl hatten noch in der Anfangsphase eine eindrucksvolle Doppelchance, doch während Petersen den Ball knapp am Tor vorbei köpfte, wurde Prödls Versuch in letzter Sekunde auf der Linie geklärt (10.).

Werder in Spiellaune beim SVA

Die Partie in Delmenhorst war Spiel eins für Nils Petersen nach seiner Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen.

Auch in der Folgezeit wollten die Werder-Profis keinen Gang zurückschalten und kamen erneut durch Max Wegner zum zweiten Tor (15.). Clemens Fritz erhöhte zwei Minuten später auf 3:0 (17.). Die Hausherren aus Delmenhorst hatten ihre Mühe, sich besonders in der Offensive durchzusetzen. Ganz im Gegenteil zu den höherklassigen Gästen: die Elf von Hönerbach und Rolff machte weiter Druck und belohnte sich entsprechend mit dem 4:0 - diesmal war Petersen erfolgreich (25.). In der 27. Minute hatte Max Wegner die Chance auf einen lupenreinen Hattrick, doch er verpasste sein drittes Tor nach tollem Zuspiel von Petersen.

Nach einer guten halben Stunde stand wieder SVA-Schlussmann Lohmann im Fokus, der gut gegen Petersen und Fritz parierte. Ohnehin war es ihm zu verdanken, dass Werder zu diesem Zeitpunkt nicht höher führte. Ein fünftes Tor vor der Pause fiel dennoch: Zlatko Junuzovic schraubte den Spielstand hoch (31.), ehe es für beide Mannschaften in die Kabinen ging.

SVW wechselt: Acht Neue auf dem Feld

Für das Trainer-Gespann Matthias Hönerbach, Michael Kraft und Wolfgang Rolff war das letzte Saisonspiel auch gleichzeitig ihr letztes Werder-Spiel.

Nach der 15-minütigen Verschnaufpause ging es wieder auf den Delmenhorster Rasen - allerdings nicht für alle Spieler. Das Trainerteam der Grün-Weißen machte ausgiebig vom Wechselkontingent gebrauch und schickte alle acht Auswechselspieler aufs Feld. Am Spielverlauf änderte das nur wenig. Johannes Wurtz, neu im Spiel, traf direkt zum 6:0 (51.). Der Bundesligist blieb überlegen und erarbeitete sich zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten (Bargfrede, 54., Schmitz, 57.), ohne sie konsequent zu verwerten. Kurz, bevor eine Stunde Spielzeit vorüber war, fielen dann allerdings Tore im Eiltempo. Johannes Wurtz (59.), Wegner-Abstauber nach guter Aycicek-Vorarbeit (61.), Levent Aycicek selbst (62.) und wieder Wurtz (63.) trafen innerhalb von nur vier Minuten vier Mal in die Maschen. Kurzer Überblick: mittlerweile stand es 11:0 für Werder.

Elf Tore, mit denen sich besonders jene Spieler nicht zufrieden gaben, die erst nach der Halbzeit eingewechselt wurden. Wurtz machte deshalb das Dutzend voll (65.). Eine Verschnaufpause war für die Zuschauer nicht in Sicht, auch Aycicek legte mit seinem dritten Tor des Tages nach (70.), bevor Wurtz per Abstauber zum vierten Mal traf (72.). Nachdem derart viele Tore gefallen waren, wollte auch Philipp Bargfrede mal und erzielte prompt den wohl schönsten Treffer des Tages. Nach Schmitz-Lupfer nahm er den Ball gekonnt an und überwand den Keeper ebenfalls per Lupfer (75.). 15:0 Werder, 15 Minuten Restspielzeit.

Das Spiel neigte sich dem Ende, aber Werder war noch in Spiellaune. Wurtz machte sein halbes Dutzend voll (79.), ehe Max Wegner die Kugel kurze Zeit später auch noch einmal über die Linie drückte (82.). Den Schlusspunkt im torreichsten Testspiel der Saison erzielte nochmals Bargfrede, der sich torhungrig gab und in bester Goalgetter-Manier gleich drei Tore schoss (85., 86., 90.+1). Fußball-Wahnsinn in Delmenhorst. Doch dann war das Torfestival beendet. Abpfiff. Mit 20 Buden im Gepäck verabschieden sich die Werder-Profis direkt in die wohlverdiente Sommerpause.

Von Cord Sauer