Australisches Fußballmärchen mit Ex-Werderaner Jerome Polenz

Stimmungsmacher Polenz: Der ehemalige Bremer sorgt bei den Western Sydney Wanderers für gute Stimmung.
Profis
Mittwoch, 03.04.2013 // 23:12 Uhr

Er ist ein großes Risiko eingegangen und erlebt jetzt sein Fußballmärchen. Werders ehemaliger Nachwuchsspieler Jerome Polenz war vor dieser Saison vereinslos, hielt sich bei seinen ehemaligen U 23-Teamkollegen an der Weser fit und entschied sich dann dafür, nach Australien zu wechseln.

Er ist ein großes Risiko eingegangen und erlebt jetzt sein persönliches Fußballmärchen. Werders ehemaliger Nachwuchsspieler Jerome Polenz war vor dieser Saison vereinslos, hielt sich bei seinen ehemaligen U 23-Teamkollegen an der Weser fit und entschied sich dann dafür, nach Australien zu wechseln.

Ans andere Ende der Welt, zum neugegründeten Klub „Western Sydney Wanderers". Zum Zeitpunkt seiner Unterschrift waren erst zwölf Spieler unter Vertrag! Und jetzt das: Jerome Polenz wurde am vergangenen Wochenende Australischer Meister! Ist für die Champions League qualifiziert und hat jetzt in den Grand-Final-Playoffs die Chance auf den Double-Sieg in Down Under!

„Was hier passiert, kann man eigentlich nicht in Worte fassen, ein absolutes Märchen. Vor dieser Saison waren wir ein Nobody. Jetzt haben wir Rekorde für die längste Siegesserie und die meisten Siege in einer Saison gebrochen. Zu jeder Partie kommen 15.000 bis 20.000 Zuschauer und der Hype um diesen Verein und dieses Team nimmt unglaubliche Ausmaße an. Hier war sogar schon die Premierministerin Julia Gillard zu Besuch", schwärmt Polenz in einem ausführlichen Interview mit dem WERDER MAGAZIN, das am Freitag erscheint.

Polenz gibt darin exklusive Einblicke in sein neues Fußballerleben in einer Liga mit internationalen Stars wie Alessandro Del Piero (Italien), Emile Heskey (England) und Shinji Ono (Japan), das er so schnell nicht wieder hergeben möchte. „Bis auf meine Familie und Freunde vermisse ich ehrlich gesagt nichts aus Deutschland. Dafür haben aber alle einen Grund nach Australien zu fliegen. Viele Freunde und Familienangehörige kommen uns besuchen und mittlerweile wohnt meine Schwägerin nun für ein Jahr bei uns. Sie macht hier ein Auslandsjahr und meine Schwester hat sich auch schon angekündigt."

Die neuen ungewohnten Herausforderungen machen dem Ex-Werderaner keine Sorgen. „Zum Glück hat man hier nichts mehr mit Schnee und Kälte zu tun, dafür muss man aber im Dezember und Januar Temperaturen von 35-40 °C aushalten."

Offensichtlich kein Problem, denn Polenz hat längst seinen Vertrag verlängert und wird auch in der bald folgenden Spielpause nicht in die Heimat zurückkehren. „Wir haben ja bald eine sehr lange Unterbrechung von etwa acht Wochen. Geplant ist eine Tour die australische Ostküste entlang und danach eine Südostasienreise mit Stopps in Singapur, Malaysia und Thailand. Nach Deutschland fliege ich nicht, da kenne ich ja schon alles." Ob es ein endgültiger Abschied aus Deutschland ist, lässt der 26-Jährige offen. „Das weiß ich nicht, vielleicht braucht Werder mal wieder einen Rechtsverteidiger."

In der Saison 2005/2006 hatte Polenz bereits drei Bundesliga-Spiele für die Grün-Weißen gespielt. Parallel dazu lief er zwischen 2005 und 2007 in 64 Partien für die U 23 des SV Werder auf und erzielte dabei 15 Treffer. Im Sommer 2007 wechselte er zu Alemannia Aachen, später zu Union Berlin.