Pizarro-Interview: "Werder ist auf einem guten Weg"

Claudio Pizarro freut sich auf die Rückkehr ins Bremer Weser-Stadion. Am Samstag gastiert der Peruaner mit dem FC Bayern beim SV Werder.
Profis
Freitag, 28.09.2012 // 12:49 Uhr

Hallo Claudio, schön, dass wir dich erreichen konnten. Wie geht es dir?

Im Sommer verließ Claudio Pizarro den SV Werder und wechselte zum FC Bayern München. Am Samstag kehrt der Peruaner nun als Gegner ins Weser-Stadion zurück und wird vor dem Spiel offiziell verabschiedet. WERDER.DE erwischte den erfolgreichsten ausländischen Torjäger in seinem Haus im Münchener Stadteil Grünwald und stellte ihm einige Fragen.

Claudio Pizarro: "Mir geht es sehr gut. Meine Familie und ich haben wieder unser Haus bezogen, in dem wir auch damals schon gelebt haben. Die Integration war deshalb sehr einfach und sportlich läuft es auch sehr gut. Wir sind super drauf - da läuft alles nach Plan."

Ein Grund zur Freude ist sicher auch ein weiterer Rekord, den du am Dienstag erreicht hast. Mit 337 Bundesliga-Spielen bist du ausländischer Rekordspieler. Glückwunsch dazu.

Claudio Pizarro: "Danke. Viele davon habe ich ja auch für Werder bestritten."

337 Einsätze in der Bundesliga – gibt es Spiel, auf das du am liebsten zurückblickst?

Claudio Pizarro: "Das ist eine schwierige Frage. Am meisten erinnere ich mich natürlich an meinen ersten Einsatz in der Bundesliga. Das war zu Hause gegen Kaiserslautern. Damals habe ich sogar direkt ein Tor gemacht. Aber es gibt auch noch einige andere."

Zum Beispiel?

Claudio Pizarro: "Der 5:2-Sieg mit Werder in München 2008 war ein besonderes Spiel und ein toller Sieg für uns. Aber auch für die Bayern war das damals historisch – die kassieren nicht oft solche Niederlagen in der Arena. Das ist in die Geschichte eingegangen."

Lass uns nun nach vorne blicken. Am Samstag kehrst du nach Bremen zurück. Freust du dich?

Claudio Pizarro: "Ja, natürlich. Das ist ein ganz besonderes Spiel für mich. Ich komme das erste Mal wieder nach Bremen, weil ich es vorher leider nicht geschafft habe."


Da gibt es dann sicher viele Hände zu schütteln. Auf wen oder was freust du dich am meisten?

Claudio Pizarro: "Das ist schwer zu sagen. Ich hatte eine super Zeit in Bremen und freue mich natürlich darauf, die Freunde aus dem Verein und alle anderen Bekannten, die ich zurückgelassen habe, wiederzusehen. Aber ich freue mich auch sehr darauf, wieder im Weser-Stadion spielen zu dürfen."  

Gibt es für dich denn rund um das Spiel die Möglichkeit, deine Freunde zu treffen?

Claudio Pizarro: "Ich komme leider wirklich nur zum Spiel. Wir sind am Dienstag schon wieder in der Champions League im Einsatz und haben deshalb am Sonntag Training. Da ist es leider nicht möglich länger zu bleiben. Das wird deshalb schwierig."

Ein weiterer Höhepunkt dürfte für dich sein, dass du am Samstag offiziell von Werder verabschiedet wirst.

Claudio Pizarro: "Klaus Allofs hat mich angerufen und mir davon erzählt. Darauf freue ich mich natürlich auch. Das gibt mir die Gelegenheit, mich nochmal von den Fans zu verabschieden und allen 'Danke' für eine super Zeit in Bremen zu sagen. Da werden mir sicher einige Situationen meiner Werder-Zeit durch den Kopf gehen."

Aber vorher hast du ja die Zeit, mit dem einen oder anderen Ex-Teamkollegen zu sprechen und vielleicht sogar eine Wette abschließen.

Claudio Pizarro: "Sowas mache ich nicht. Ich versuche vor dem Spiel möglichst keinen Kontakt zu den Gegnern zu haben. Aber nach dem Spiel werde ich in die Kabine gehen und mit den alten Kollegen sprechen, wenn ich das darf (lacht)."

Da wirst du dann aber nicht nur auf bekannte Gesichter treffen. Viele der Spieler dürftest du noch gar nicht kennen …

Claudio Pizarro: "Das stimmt, es hat sich viel getan. Es gibt einige neue Spieler, die allesamt gut sind und der Mannschaft weiterhelfen. Ich glaube damit ist Werder gut aufgestellt. Das hat auch die Vorbereitung gezeigt, da hat Werder ja sogar den Ligatotal! Cup gewonnen. Und auch bis jetzt hat die Mannschaft trotz einiger schwächerer Spiele insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg."

Ist die junge Mannschaft des  SV Werder schon so weit, euch am Samstag die erste Saisonniederlage beizubringen?

Claudio Pizarro: "Das glaube ich leider nicht (lacht). Wie gesagt, wir  sind sehr gut drauf, haben eine gute Phase, in der wir sehr viel Sicherheit haben und guten Fußball spielen. Deshalb lassen wir auch nicht so viele Chancen für den Gegner zu."

Wie lautet denn dein Tipp?

Claudio Pizarro: "Wir werden versuchen zu gewinnen und ich glaube, die Chancen dazu stehen gut. Ein genaues Ergebnis weiß ich aber nicht. Ich hoffe einfach, dass wir ein gutes Spiel machen und als Sieger vom Platz gehen werden."

Und anschließend geht es auf die „Wiesn“ ?

Claudio Pizarro: "Bisher waren wir zwar noch nicht da. Wegen des anstehenden Champions League-Spiels gehen wir erst eine Woche später mit der ganzen Mannschaft dahin."

Das Interview führte Dominik Kupilas