Siege für ''Iggy'', Sokratis und Co.

Stand 86 Minuten für Serbien auf dem Platz und half dabei, einen überzeugenden 6:1-Erfolg über Wales einzufahren.
Profis
Mittwoch, 12.09.2012 // 13:20 Uhr

Neben dem fulminanten Auftreten von Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Marko Arnautovic bei der knappen 1:2-Niederlage gegen Deutschland, standen noch weitere Werder-Profis am zweiten ...

Neben dem fulminanten Auftreten von Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Marko Arnautovic (siehe Spielbericht) bei der knappen 1:2-Niederlage gegen Deutschland, standen noch weitere Werder-Profis am zweiten Spieltag der WM-Qualifikation auf dem Rasen. Für Mehmet Ekici, Sokratis und Aleksandar Ignjovski gab es Siege, Kevin De Bruyne spielte mit Belgien Remis.

Vor allem für Werders Serben Aleksandar Ignjovski gab es zum Ende der Länderspielreise einen Grund zu feiern. Mit 6:1 fegten Serbien das Team aus Wales vom Platz und führt nun mit vier Punkten die Gruppe A vor Belgien mit Werderaner Kevin De Bruyne an. Ignjovski bekam vier Minuten vor Schluss die Chance, sich unter dem Applaus der eigenen Fans zu verabschieden - für ihn kam Srdjan Mijailovic.

Ebenfalls erfolgreich lief es für die griechische Nationalelf, bei der sich Werders Abwehrchef Sokratis abermals als unverzichtbar erwies. Beim 2:0-Sieg gegen Litauen durch Tore von Sotirios Ninis (55.) und Kostas Mitroglou (72.) überzeugte der 24-Jährige Bremer in der Innenverteidigung. Die Griechen führen zusammen mit Bosnien-Herzegowina und sechs Punkten die Gruppe G an.

Die Türkei mit Mehmet Ekici kam gegen Estland zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg. Für die Nation vom Bosporus waren es nach der Auftaktpleite gegen die Niederlande die ersten Zähler der Qualifikation. Der Bremer musste wie schon im Spiel zuvor leider auf der Bank Platz nehmen.

Die Belgier erkämpften sich ein 1:1 gegen Kroatien. Nach der frühen Führung für Kroatien durch Dortmund-Legionär Ivan Perisic (6.), schlugen die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Guillaume Gillet (45.+2) zurück. Werder-Neuzugang De Bruyne wurde von Trainer Marc Wilmots wie schon im ersten Quali-Spiel für Moussa Dembelé eingewechselt (72.).

Theo Gebre Selassie und Tschechien mussten zum Wochenanfang nicht in der WM-Qualifikation ran. Das Team nutzte den spielfreien Termin für ein Testspiel gegen die finnische Nationalmannschaft, das durch ein Tor vom Schalker Teemo Pukki (43.) mit 0:1 verloren ging. Coach Michal Bilak nutze die Gelegenheit und setzte zahlreiche Ergänzungsspieler ein, sodass Stammkraft Selassie gegen die Finnen geschont wurde.

Das U 21-Team der Österreicher musste nach dem vorzeitigen Scheitern in der Qualifikation zur EM 2013 am Wochenende im letzten Gruppenspiel gegen Schottland antreten. Die österreichische Elf gewann die Partie mit Testspiel-Charakter mit 3:2, Richard Strebinger kam dabei nicht zum Einsatz.

Im Gegensatz zum Nachbarland Österreich hat die U 21 der Schweiz die Playoffs erreicht. Francois Affolter spielte beim souveränen 3:0-Sieg der "Nati" gegen Estland durch und hatte in der 8. Minute mit einem Kopfball an den Pfosten die größte Chance zur Führung. Fabian Schär (15.), Steven Zuber per Elfmeter (51.) und Haris Seferovic sorgten schließlich für die Tore.

Von Yannik Cischinsky