Jochbeinbruch und Rippe kaputt: Wochenlange Pause für Fritz

Für Clemens Fritz stand die Partie am Samstag unter keinem guten Stern: Erst brach er sich kurz nach Anpfiff das Jochbein, dann kurz vor dem Pausenpfiff eine Rippe.
Profis
Sonntag, 10.03.2013 // 12:18 Uhr

Der Punktgewinn in Mönchengladbach hatte für Clemens Fritz einen faden Beigeschmack. Der Werder-Kapitän musste nach einem unglücklichen Kopfballduell und einem Zweikampf kurz vor dem Pausenpfiff mit Schmerzen in der Kabine bleiben.

Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski hatte sein Veto für einen Einsatz im weiteren Spielverlauf eingelegt. Nach der Rückkehr in Bremen und nächtlichen Untersuchungen im Klinikum Bremen-Mitte und bei einem Augenspezialisten stand dann fest: Der Routinier hatte sich in der Partie einen Jochbeinbruch und einen Rippenbruch zugezogen. Cheftrainer Thomas Schaaf wird wohl vier Wochen auf den Kapitän verzichten müssen.

Am Sonntagmorgen schmerzte es im Gesicht von Clemens Fritz immer noch ein bisschen. „Aber es geht schon, ich kann reden und auch etwas Essen. Das ist erst Mal das Wichtigste", so Fritz zu WERDER.DE. Wie die nächsten Tage für ihn weitergehen, wird er am Montag mit Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski „in aller Ruhe" besprechen. Fritz will sich für den nächsten Anlauf zurück ins Team bestens vorbereiten. „Sportlich läuft das Jahr 2013 ja eher bescheiden für mich an. Dabei hatte ich so viel Hoffnung in die Rückrunde gesetzt. Ich hoffe jetzt, dass ich trotz allem schnell wieder eingreifen kann und ich dann bis zum Saisonende noch eine echte Stütze für Mannschaft sein kann", so Fritz.

Für die Teamkollegen von Clemens Fritz ging es nach der nächtlichen verschneiten Heimreise am Sonntagmorgen nicht auf den Platz. Zu schlecht waren die Verhältnisse. „Wir haben in unseren Räumlichkeiten ein ausgedehntes Stretching-Programm absolviert und sind Rad gefahren. Für die Reservisten war das Programm noch mal ein ganzes Stück härter", verriet Kevin De Bruyne, der sich anschließend auf den trainingsfreien Montag freute.
Am Dienstag, 12.03.2013, um 10 Uhr steht für die Profis die nächste Übungseinheit auf dem Programm.

von Michael Rudolph