Fritz: Nächste Woche wieder im Mannschaftstraining?

Hat die Tage nach Ostern als Wiedereinstieg ins Teamtraining im Visier: Werder-Kapitän Clemens Fritz.
Profis
Freitag, 29.03.2013 // 10:13 Uhr

Seit einer Woche dreht Clemens Fritz wieder seine Runden. Gemeinsam mit Athletik-Coach Reinhard Schnittker bereitet sich Werders Kapitän nach seinem Jochbein- sowie Rippenbruch auf ein baldiges Comeback vor. „Für das Spiel in Mainz morgen bin ich keine Option. Wir arbeiten aber darauf hin, dass ich im Verlauf der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteige", gibt Fritz das Ziel am Freitagvormittag vor.

Aufbautraining im Kraftraum, dazu individuelle Läufe an der frischen Luft - und das zwei Mal täglich. Fritz arbeitet sich Stück für Stück wieder heran, ganz schmerzfrei ist er dabei allerdings noch nicht. „Ich wurde unter der Woche noch einmal untersucht. Im Gesicht ist alles in Ordnung, nur die Rippe bereitet mir noch Probleme", berichtet der 32-Jährige.

Vor allem seien „unkontrollierte Bewegungen nicht möglich". Die stehen jedoch gerade in Zweikampfszenen an der Tagesordnung. Auch Cheftrainer Thomas Schaaf sagt deshalb: „Es ist so, dass wir nicht an ein Training unter voller Belastung denken können. Wir müssen abwarten, wie sein Körper auf die Zweikämpfe reagiert. Davon ist er aber noch einen Schritt entfernt."

Dennoch sind Fortschritte bei Fritz auch für den Werder-Coach unverkennbar. „All das, was wir bisher erleben, ist gut. Es wird immer besser", so der 51-Jährige, der jedoch keine Prognose für eine mögliche Kader-Rückkehr seines Schützlings abgeben möchte.

Fest steht bis dato also nur eins: Clemens Fritz wird sich das Spiel seiner Mannschaft am Samstag (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) vor dem heimischen Fernseher anschauen, ganz frei von irgendwelchen Zweikämpfen. "Am Osterwochenende werde ich noch mal vom Doc untersucht. Danach bin ich dann wieder ein Stück schlauer. Vielleicht klappt es schon gegen Schalke", hofft der Werder-Kapitän.

von Timo Volkmann