Frings wird Coach-Trainee beim SV Werder

Wird ab dem 28. Juni eine zweijährige Trainerausbildung bei den Grün-Weißen absolvieren: Torsten Frings.
Profis
Mittwoch, 05.06.2013 // 09:10 Uhr

„Es freut uns, dass nun auch Torsten Frings nach dem Ende seiner Profilaufbahn seinen nächsten Berufsschritt bei Werder beginnt. Wir sind sicher, dass wir mit Torsten einen guten Plan entwickelt haben. Zurzeit machen wir ja bereits sehr gute Erfahrungen mit Tim Borowski, der ein Management-Trainee-Programm durchläuft", so der Vorsitzende der Geschäftsführung Klaus Filbry.

Torsten Frings kehrt zum zweiten Mal zum SV Werder zurück. Der ehemalige Nationalspieler, der mit Unterbrechung insgesamt elf Jahre an der Weser spielte und zuletzt in Nordamerika seine aktive Profi-Karriere ausklingen ließ, wird ab 28. Juni eine Trainerausbildung im Rahmen eines 24-monatigen Trainee-Programms absolvieren.

In den kommenden zwei Jahren wird der in Würselen geborene Frings nach einem Drei-Säulen-Programm ausgebildet. Die Praxisarbeit beim SV Werder bildet die erste Säule. Dabei wird der 36-Jährige alle fußballrelevanten Abteilungen durchlaufen, wobei der Hauptfokus auf der Einbindung in das U23-Team liegen wird. Unter der neuen Leitung von Viktor Skripnik wird Torsten Frings neben Frank Bender eine Co-Trainerfunktion übernehmen. Der zweite Schwerpunkt liegt in der Ausbildung, an deren Ende Frings die Fußball-Lehrer-Lizenz erlangen soll. Die dritte Säule ist unter dem Begriff ‚Werder-Akademie‘ gefasst. Hier sollen in diversen Fortbildungsmaßnahmen Frings‘ persönliche sowie fachliche Kompetenzen weiter ausprägt werden. Darüber hinaus wird das ‚Mentoringprogramm‘ den ehemaligen Werder-Profi in den 24 Monaten begleiten. Als Mentor fungiert Cheftrainer Robin Dutt, mit dem regelmäßige Austausch-Gespräche anstehen werden.

„Ich freue mich, dass ich wieder zurück bei Werder bin und der Verein mir die Möglichkeit gibt, hier meinen weiteren Weg zu gehen. Vor allem finde es ich super, dass ich zukünftig wieder mit Viktor Skripnik zusammenarbeiten darf. Das wird eine arbeitsreiche und vor allem spannende Zeit für mich", äußert sich Frings zu seiner neuen Aufgabe bei den Grün-Weißen. Fünf Jahre spielten Frings und Skripnik gemeinsam bei Werder Bremen. 1999 holten sie mit dem Team den DFB-Pokalsieg.

Nach der Saison 2010/2011 kehrte Torsten Frings der Bundesliga nach 402 Erstliga-Einsätzen und 49 Toren den Rücken und verbrachte die letzten zwei Jahre seiner aktiven Profi-Karriere beim kanadischen Club Toronto FC. Elf Jahre seiner Bundesliga-Laufbahn absolvierte er zuvor für den SV Werder Bremen, mit dem er 2009 den DFB-Pokal gewinnen konnte. Zwischen 2002 und 2005 war er für den FC Bayern München, mit dem er 2005 das Double gewann, und Borussia Dortmund aktiv. Der 36-Jährige, der nach seiner Anfangszeit bei Alemannia Aachen 1997 zu den Grün-Weißen wechselte, zählt aber auch international zu den erfolgreichsten deutschen Spielern des letzten Jahrzehnts: Neben der UEFA-Pokal-Finalteilnahme 2009 mit Werder Bremen konnte Frings bei den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 den zweiten bzw. dritten Platz erreichen. 2008 wurde er zudem Vize-Europameister. Nach 89 Spielen und zwölf Toren für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewann „Lutscher" 2012 mit Toronto FC die kanadische Meisterschaft.