Die Statistik: Wiedersehen in Wolfsburg

Zusammenkunft der ehemaligen Teamkollegen: Ex-Werderaner Diego im Dress der Wölfe gegen Aaron Hunt.
Profis
Donnerstag, 22.11.2012 // 14:17 Uhr

Wenn am Samstag der SV Werder Bremen beim VfL Wolfsburg zu Gast ist, kommt es nicht nur zum unerwartet schnellen Wiedersehen mit dem vor gut einer Woche zu den „Wölfen" gewechselten ...

Wenn am Samstag der SV Werder Bremen beim VfL Wolfsburg zu Gast ist, kommt es nicht nur zum unerwartet schnellen Wiedersehen mit dem vor gut einer Woche zu den „Wölfen" gewechselten langjährigen Werder-Manager Klaus Allofs - auch Werders Ex-Spielmacher Diego und Abwehrrecke Naldo stehen in Diensten der Wolfsburger.

Insgesamt sieben Jahre verbrachte Naldo an der Weser und absolvierte in dieser Zeit 173 Bundesliga-Partien für Grün-Weiß. Sein brasilianischer Landsmann erzielte in seinen 84 Bundesliga-Spielen mit der Werder-Raute auf der Brust 38 Treffer und bereitete 28 weitere Tore direkt vor.

Mehr spannende Fakten zur Begegnung mit alten Bekannten in der Wolfsburger Volkswagen Arena hat WERDER.DE für Sie zusammengefasst.

Wussten Sie schon, ...

..., dass noch ein vierter Protagonist eine Vergangenheit beim Gegner vom Wochenende hat? Florian Hartherz wechselte 2011/12 vom VfL Wolfsburg II nach Bremen. Zuletzt rückte der Linksverteidiger für den verletzten Phillip Bargfrede wieder in den Kader der Werderaner.

..., dass Klaus Allofs Nachfolger von Trainer und Manager Felix Magath wurde, der seines Zeichens Vorgänger von Thomas Schaaf bei Werder Bremen war?

..., dass Werder gemeinsam mit Gladbach und Frankfurt am meisten Punkte nach Rückstand holte? Die Grün-Weißen erkämpften nach Rückstand schon sieben Zähler, zuletzt einen Dreier beim 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf am vergangenen Sonntag. Wolfsburg allerdings gab nach eigener Führung noch keinen Punkt ab.

..., dass die Bremer in 17 der letzten 18 Bundesliga-Spielen getroffen haben? Lediglich beim 0:2 im Weser-Stadion gegen Bayern München gelang kein eigener Treffer.

..., dass die Wölfe in den letzten neun Bundesliga-Partien nicht zu Null spielten? Nur die Aufsteiger Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt haben eine noch längere Serie aufzuweisen. Sie blieben schon zehn Spiele nicht ohne Gegentor. Und auch Werder kassierte in den letzten 21 Bundesliga-Begegnungen nur zweimal keinen Gegentreffer: Am 2. Spieltag beim 2:0 gegen Hamburg und am 8. Spieltag beim 4:0 gegen Mönchengladbach.

..., dass die Wölfe nur vier ihrer bislang 14 Punkte (29%) vor heimischem Publikum holten? Lediglich Fürth hat - mit nur einem von insgesamt sieben Zählern (14%) - eine noch schlechtere Heimquote. Der SVW ist auswärts aber auch keine Macht: Abgesehen vom 2:1-Erfolg in Freiburg hat Bremen von seinen letzten elf Gastspielen keines gewonnen (zwei Remis und acht Niederlagen).

..., dass der VfL bislang die meisten Spieler in der Saison eingesetzt hat? Felix Magath und sein Nachfolger Lorenz-Günther Köstner schickten 24 Akteure auf's Feld, Thomas Schaaf dagegen erst 18 - mit Frankfurt zusammen die wenigstens der Liga.

..., dass 18 der 19 VfL-Pflichtspieltore von Neuzugängen (inklusive Rückkehrer Diego) erzielt wurden? Hasebe ist der einzige Wolf, der in dieser Saison traf und auch letzte Saison beim VfL in Lohn und Brot stand.

..., dass Wolfsburg mit einem Sieg punktemäßig zu Bremen aufschließen würde? Bei einem Sieg der Hansestädter könnte das Team von Thomas Schaaf allerdings erstmals in dieser Saison auf einen der „internationalen Plätze" springen. Bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit steht der SVW dagegen auf dem undankbaren siebten Rang.

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus der Wolfsburger Volkswagen Arena und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und darüber hinaus zu diskutieren.

Zusammengestellt von OPTA