Die Statistik: Verhindert Werder Fürths Tor-Premiere?

Bislang läuft es für Greuther Fürth und Keeper Max Grün in der heimischen Arena nicht rund: Die SpVgg holte weder einen Punkt, noch gelang ein eigener Treffer.
Profis
Donnerstag, 25.10.2012 // 14:23 Uhr

Für Liganeuling Greuther Fürth hält ihre erste Saison im deutschen Oberhaus selbstredend jede Menge Premieren bereit. Das erste Bundesligaspiel gegen Rekordmeister Bayern München, das erste Tor ...

Für Liganeuling Greuther Fürth hält die erste Saison im deutschen Oberhaus selbstredend jede Menge Premieren bereit. Das erste Bundesligaspiel gegen Rekordmeister Bayern München, das erste Tor durch Felix Klaus und auch den ersten Sieg am zweiten Spieltag gegen Mainz 05. Auf zwei Debüts warten die Franken aber noch vergeblich: Endlich vor heimischer Kulisse treffen und siegen. Bislang kassierten die „Kleeblätter" als erstes Team überhaupt zum Auftakt vier Heimniederlagen. Am Samstag, 27.10.2012, um 15.30 Uhr, gastiert der SV Werder in der Fürther Trolli ARENA und will genau diesen ersten Erfolg der SpVgg verhindern.

Alle spannenden Daten und Fakten zum allerersten Duell zwischen Bremen und Fürth in der Bundesliga hat WERDER.DE für Sie zusammengefasst.

Wussten Sie schon, ...

..., dass die beiden Teams erst in einem einziges Pflichtspiel aufeinander trafen? Im Viertelfinale des DFB-Pokals 2003/04 verlor der damalige Zweitligist gegen die Hanseaten mit 2:3. Der SV Werder holte anschließend das Double (zum Spielbericht).

..., dass die SpVgg keines der letzten sechs Bundesligaspiele für sich entscheiden konnte? Seit dem 1:0-Sieg in Mainz am zweiten Spieltag gab es vier Niederlagen und nur zwei Remis. Am vergangenen Freitag holten die Fürther durch ein „Last-Minute"-Tor von Lasse Sobiech noch ein 3:3 gegen Hoffenheim.

..., dass kein anderes Team in dieser Saison so wenige Großchancen hatte, wie die „Kleeblätter"? Fürth konnte von den drei Großchancen außerdem als einziges Team noch keine verwerten. Hinten ließen die Franken neben Stuttgart die meisten Großchancen zu - Insgesamt 24.

..., dass kein Team in der aktuellen Spielzeit mehr Auswärtsspiele verloren hat als Bremen? In Dortmund (0:1), Hannover (2:3) und Augsburg (1:3) setzte es für die Grün-Weißen Niederlagen, lediglich beim 2:1-Sieg in Freiburg punkteten die Grün-Weißen.

..., dass der SVW als einzige Mannschaft der Liga schon ein Auswärtsspiel drehen konnte? Nach 0:1-Rückstand drehten die Hansestädter das Spiel in Freiburg durch Tore von Aaron Hunt und Joseph Akpala.

..., dass Fürths Stürmer Gerald Asamoah gegen Werder sein allererstes Tor in der Bundesliga schoss? Der damals 20-jährige Schalker traf beim 1:0-Sieg der Blau-Weißen an der Weser im August 1999. Mittlerweile traf der Ghanaer in 311 Bundesligapartien 50 Mal. In der laufenden Spielzeit ist Asamoah, wie auch Sturmkollege Edu, aber noch ohne Torerfolg. Edu traf letztmals noch im Trikot von Schalke 04 - ausgerechnet beim 1:1 der „Knappen" in Bremen im April 2011.

..., dass auch Schiedsrichter Tobias Stieler am Samstag eine persönliche Premiere feiert? Der Referee aus Obertshausen pfeifft zum allerersten Mal eine Begegnung mit Werder-Beteiligung. In der Bundesliga kommt der 31-Jährige seit der letzten Rückrunde zum Einsatz. Seine Assistenten an der Linie sind Martin Petersen (Stuttgart) und Wolfgang Walz (Pfedelbach). Zwischen den beiden Trainerbänken komplettiert Bibiana Steinhaus aus Hannover das Quartett. 

..., dass 2.000 Werder-Fans die Grün-Weißen nach Fürth begleiten? Der Gästeblock in der Trolli ARENA ist damit komplett ausverkauft. Für das nächste Heimspiel des SVW gegen Mainz 05 am kommenden Sonntag, 04.11.2012, um 17.30 Uhr, gibt es dagegen hier noch ein besonderes Ticket-Angebot passend zum letzten Freimarktstag.

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus der Fürther Trolli ARENA und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Facebook, Google+ und Twitter berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und darüber hinaus zu diskutieren.

Zusammengestellt von OPTA