Gelungener Youngster- und Debütantenball

Mateo Pavlovic zeigte in seinem ersten Spiel für den SV Werder eine engagierte Leistung.
Profis
Donnerstag, 10.01.2013 // 10:11 Uhr

Es gibt Spieler im Kader des SV Werder, die dürften sich doppelt gefreut haben nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Nicht nur der Sieg gegen die „Wölfe" entlockte den Youngstern Cimo Röcker und Özkan Yildirim ein Lächeln, sondern vor allem die Tatsache, dass beide die Chance bekamen, sich nach eifrigen Trainingsleistungen nun auch unter Wettbewerbsbedingungen zu zeigen. Und beide deuteten an, welch großes Potential in ihnen steckt.

„Solche Erfolge sind für die jungen Spieler wichtig. Sie haben hier die Gelegenheit, sich zu zeigen, alles zu festigen, sich einzugewöhnen. Und heute haben sie das gut hinbekommen", lobte Kapitän Clemens Fritz stellvertretend für das Team. „Die haben das gut gemacht", befand der Torschütze zum 1:1-Ausgleich, Marko Arnautovic.

Noch mehr, als über die Komplimente der Teamkollegen dürften sich Röcker und Yildirim über die warmen Worte des Trainers gefreut haben. Thomas Schaaf: „Cimo hat das sehr engagiert gemacht als Linksverteidiger. Er hat sich in der Defensive im Eins gegen Eins gut behauptet und auch Wege nach vorne gemacht", freute sich der Werder-Coach über den Auftritt des 18-Jährigen und ergänzte, dass „natürlich noch nicht alles richtig war, aber er war voll bei der Sache."

Und auch die Halbzeit von Özkan Yildirim lobte der Bremer Coach ausdrücklich: „Auf Özi mussten wir sehr lange warten", so Schaaf im Hinblick auf die 16-monatige Verletzungspause des Dribblers. „Er hat zwei, drei Minuten gebraucht, aber wir sind froh, dass wir ihn jetzt wieder dabei haben. Wir werden zusehen, ihn über weitere Einsätze ans Spielen zu bringen."

Yildirim, der nach dem Spiel erstmals vor die versammelte Journalistenschar trat, war die Freude deutlich anzumerken: „Hier dabei zu sein, mit den etablierten Spielern wie Clemens Fritz oder Marko Arnautovic zu spielen, das war immer mein Traum. Leider bin ich durch eine Verletzung 16 Monate davon abgehalten worden, diesen Moment zu erleben. Aber jetzt hoffe ich, dass ich durchstarten kann. Ich möchte ein fester Bestandteil dieser Bundesliga-Mannschaft werden", so der 20-Jährige, dessen Vorbild „immer Ronaldinho war. Er hat mich inspiriert. In der Jugend habe ich immer sein Spiel genau angeschaut und hart gearbeitet."

Hart gearbeitet hat auch Mateo Pavlovic seit seinem Wechsel zu den Grün-Weißen. Gestern feierte der Kroate schließlich sein Debüt im Werder-Trikot. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung des Teams und darüber, dass wir gewonnen haben. Der Titel ist Beweis dafür, dass wir hart arbeiten und zeigt, dass wir so weitermachen müssen", so der 22-Jährige. Thomas Schaaf sah eine ansprechende Leistung des 1,96 Meter großen Innenverteidigers: „Er hat das bestätigt, was ich bei seiner Vorstellung schon gesagt habe - wir haben einen talentierten Abwehrspieler dazubekommen, der uns weiterhelfen wird. Er hat das heute sehr solide gemacht und kann mit seinem Debüt zufrieden sein." Das Lob des Trainers nimmt Pavlovic gerne auf: „Das ist im Hinblick auf die Zukunft weitere Motivation."

aus Belek berichtet Dominik Kupilas