Belek-Fazit: Gut gearbeitet, gut dabei, gut gespielt

Eine letzte gemeinsame Besprechung auf dem Trainingsplatz: Werder-Coach Schaaf und sein Trainerstab ziehen ein positives Fazit.
Profis
Samstag, 12.01.2013 // 06:20 Uhr

Der SV Werder Bremen hat das Trainingslager in Belek beendet und reist zurück nach Bremen. Nach einer Woche intensiver Trainingsarbeit in der Türkei fliegt der Werder-Tross am Samstag, 12.01.2013, um 11 Uhr türkischer Orstzeit (10 Uhr Bremer Zeit) von Antalya zurück an die Weser.

Cheftrainer Thomas Schaaf zieht ein positives Belek-Fazit: „Wir haben auch in diesem Jahr wieder gute Bedingungen vorgefunden, hatten ein sehr gutes Hotel und einen guten Trainingsplatz. Leider hatten wir nicht das allerbeste Wetter, um taktische Elemente noch mehr anzugehen und um sich Zeit zu nehmen, die Dinge auch mal auf dem Platz anzusprechen. Dafür war es einfach zu kalt. Insgesamt können wir mit der Woche aber sehr zufrieden sein", so der Bremer Coach. „Es war wichtig, dass alle Spieler, die da waren, gut arbeiten konnten. Die Erwartungen, die wir an das Trainingslager hatten, sind erfüllt worden."

Die Ergebnisse der drei Partien auf türkischem Boden dürften die Erwartungen des Trainer - angesichts der Testspielhistorie aus 12 Jahren Belek - gar noch übertroffen haben. „Wir haben gute Ergebnisse erzielt und reisen ohne Niederlage nach Hause - das ist uns in der Türkei noch nie gelungen. Das muss man auch mal festhalten, das ist etwas außergewöhnlich", so der Cheftrainer süffisant. Und fügte ernsthaft zu: „Wir haben hier gut gearbeitet, haben gute Spiele und ansprechende Leistungen gezeigt. Dass wir uns beim Tuttur Cup behauptet haben, das war sehr wichtig", freut sich Thomas Schaaf über diesen Erfolg.

Summa summarum sieht Schaaf seine Mannschaft auf einem guten Weg: "Für den aktuellen Stand der Vorbereitung sind wir schon recht gut dabei. Natürlich müssen wir, was das Tempo und was das Spielen über die gesamten 90 Minuten angeht, noch zulegen. Aber da wird man sich auch in den ersten Spielen noch etwas dazuholen können. Aber die Mannschaft arbeitet gut, ist eifrig dabei und hat gezeigt, dass wir einige Sachen verbessern wollen."

Bei all den positiven Eindrücken der vergangenen Tage gibt es aber auch ein großes Ärgernis: Die Verletzung von Philipp Bargfrede, der das Trainingslager am Donnerstag vorzeitig verlassen musste und am Freitag am Knie operiert wurde. „Diese Situation ärgert mich. Es ist sehr schade, dass ein Spieler, der gerade erst wieder dabei war und auch die Möglichkeit hatte, sich zu zeigen, wieder ausfällt. Wir hoffen, dass alles gut geht und er schnell wieder dabei ist."

Nach der Rückkehr wartet auf die Werder-Profis zunächst ein freier Sonntag, ehe es am Montag, 14.01.2013, 10 Uhr mit der nächsten Trainingseinheit weitergeht. Bereits am Abend (18.30 Uhr) findet dann auch das vierte und somit letzte Testspiel der Vorbereitung statt. Gegner in der osnatel ARENA ist der VfL Osnabrück.

aus Belek berichtet Dominik Kupilas