Ein positives Knistern - mit De Bruyne gegen 1899

Die Werder-Spieler bedankten sich nach dem Abschlusstraining am Freitag für den außergewöhnlichen Fan-Support.
Profis
Freitag, 03.05.2013 // 17:41 Uhr

Zwar hatten sich noch nicht alle Fans beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag getreu dem Motto „ALLEz GRÜN" in Schale geworfen, eins wurde aber ganz klar deutlich: Der Funke ...

Zwar hatten sich noch nicht alle Fans beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag getreu dem Motto „ALLEz GRÜN" in Schale geworfen, eins wurde aber ganz klar deutlich: Der Funke zwischen Werder und Bremen ist eindeutig übergesprungen. Die rund 300 Fans feuerten ihr grün-weißes Team an, klatschten bei Torabschlüssen Beifall und motivierten somit den SV Werder für die Partie im Weser-Stadion gegen Hoffenheim (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE).

Schaafs Team dankte es den treuen Anhängern durch das Abklatschen an der Bande. „Das sind Momente, die man im Fußballerleben braucht. Das habe ich in dieser Form so noch nicht erlebt. Wir können viel Kraft daraus schöpfen", zeigte sich Nils Petersen sichtlich gerührt.

Das Motto der Woche, welches Verein und Umfeld noch näher zusammenbringen sollte, scheint Früchte zu tragen. Die Atmosphäre war bezüglich der anstehenden Aufgabe gespannt, die nötige Lockerheit und Freude aber trotzdem bei allen Beteiligten deutlich zu spüren. Schlussmann Sebastian Mielitz hat die Aktion bei der Abschlusseinheit „ungemein gepusht", auch Sebastian Prödl gab sich erfreut über die Fan-Reaktionen: „Bremen steht voll hinter der Mannschaft. Man spürt den Zusammenhalt. Wir wollen, dass der Schulterschluss morgen perfekt funktioniert. Mit drei Punkten könnten wir den Fans ein bisschen was zurückgeben." Und auch Petersen äußerte sich nochmal über den Support: „Jeder Verein wird von Fans unterstützt. Wichtig ist, dass die Fans ihren Klub auch supporten, wenn es mal nicht so rund läuft. Genau das passiert hier. Die Fans haben meinen größten Respekt dafür."

Der SV Werder darf sich gegen 1899 also über großen Rückhalt seiner Fans sicher sein. Im Gegenzug dürfen sich die grün-weißen Anhänger auf die Kader-Rückkehr von Kevin De Bruyne freuen. Nach Joseph Akpala und Aleksandar Ignjovski, die bereits seit letzter Woche wieder dabei sind, ist der belgische Nationalspieler gegen die Kraichgauer wieder mit an Bord. „Wir werden kämpfen und rennen. Wir glauben fest an einen Sieg", so „Miele" vor dem Duell gegen Hoffenheim.

Zu diesem ‚Dreier‘ beitragen soll der folgende 18-Mann-Kader, den Thomas Schaaf für dieses Spiel nominierte: Mielitz, Strebinger - Pavlovic, Lukimya, De Bruyne, Fritz, Schmitz, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Kroos, Akpala, Sokratis, Gebre Selassie, Petersen, Yildirim, Bargfrede.

von Marcel Schmidt