Sokratis und Prödl nach Sperren zurück im Kader

Sokratis, hier beim Abschlusstraining am Freitag, steht nach seiner Gelbsperre gegen Fürth wieder im Kader.
Profis
Freitag, 15.03.2013 // 17:26 Uhr

Gegen Borussia Mönchengladbach teilten Sebastian Prödl und Sokratis das gleiche Schicksal: Beide fehlten aufgrund einer Sperre. Während der Österreicher seine zweite Partie nach der Roten Karte absaß, pausierte Sokratis aufgrund seiner fünften Verwarnung. Doch beim Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth steht das Innenverteidiger-Duo dem Cheftrainer Thomas Schaaf wieder zur Verfügung.

Darüber ob - und vor allem auf welcher Position - der Grieche wieder ins Team rücken könnte, wurde in der letzten Woche viel spekuliert. Nachdem Schaaf am morgigen Samstag, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE), auf den verletzten Kapitän Clemens Fritz verzichten muss, füllte der gelernte Innenverteidiger im Training oftmals Fritz Position im defensiven Mittelfeld aus. „Papas ist eine Option dafür, das konnten wir in den letzten Trainingstagen erleben", erklärte Schaaf, ließ sich aber nicht weiter in die Karten schauen: „All das wird man dann morgen auf dem Platz sehen. Wir werden noch einmal nachdenken und die Eindrücke aus dem Training rekapitulieren lassen."

Ziel seiner Mannschaft ist es, die guten Ansätze aus dem 1:1 im Borussia-Park gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth weiter zu festigen. „Wir müssen wirklich alles abrufen, um das zu erreichen, was wir uns für dieses Spiel vorgenommen haben", sagt Schaaf im Hinblick auf die Partie gegen das Schlusslicht. Drei Punkte mehr sollen am Samstagabend auf dem Punktekonto der Grün-Weißen stehen. „Wir wären fehl am Platz, wenn wir nicht jedes Spiel gewinnen wollten. Deshalb gehen wir auch in diese Partie sehr engagiert an und wollen am Ende als Sieger das Feld verlassen", so der Werder-Coach weiter.

Fehlen werden dem Cheftrainer neben Fritz, der mit Jochbein- und Rippenbruch pausieren muss, die längerfristig verletzten Niclas Füllkrug, Raphael Wolf und Joseph Akpala. Ebenfalls noch nicht wieder im Kader des SVW steht Johannes Wurtz. Nach überstandenen Fußproblemen konnte der Youngster bei der Abschlusseinheit zwar teilweise wieder mit dem Team trainieren, eine Nominierung kommt für den Offensivakteur aber noch zu früh.

Diese 18 Werder-Profis wollen den Fürthern ihre Premiere im Weser-Stadion vermiesen:

Mielitz, Strebinger - Pavlovic, Lukimya, De Bruyne, Arnautovic, Ekici, Elia, Schmitz, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Sokratis, Gebre Selassie, Petersen, Trybull und Yildirim