Schaaf kann aus dem Vollen schöpfen

Jede Menge los auf der Trainingsplatz: 26 Profis standen bei der Abschlusseinheit vor dem Nürnberg-Spiel auf dem Rasen.
Profis
Samstag, 15.12.2012 // 17:16 Uhr

Nicht nur auf den Zuschauerrängen, sondern auch auf dem Platz war beim Abschlusstraining vor dem letzten Spiel des Jahres richtig was los. Während die Werder-Fans zahlreich an das Trainingsgelände geströmt waren, um die Grün-Weißen vor dem Finale der Hinserie noch einmal begutachten zu können, kehrten die Profis im Laufe der Woche zahlreich aus ihren Verletzungspausen zurück.

Insgesamt bewarben sich 26 Kicker am Samstagnachmittag für das Spiel am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg (ab 17.15 Uhr im Liveticker auf WERDER.DE) und bescherten Cheftrainer Thomas Schaaf somit die „Qual der Wahl" bei der Nominierung des Kaders. Aus den anwesenden Akteuren musste der Werder-Coach 18 Spieler bestimmen - keine leichte Entscheidung und gleichzeitig eine komfortable Position für den Trainer. "Die Qual der Wahl zu haben ist angenehm. An dieser Situation arbeiten wird im Prinzip ständig. Es ist unser Ziel, dass wir alle Spieler zur Verfügung haben und dann auf höchstem Niveau entscheiden können, wer im Kader steht", erklärte Schaaf.

Und für den Schlusspunkt des Jahres wollte sich offenbar jeder noch einmal empfehlen. Dafür gab es von Schaaf im Anschluss ein Extra-Lob: „Das sah wirklich super aus. Im Abschlussspiel war viel Tempo, Engagement und Spielfreude", freute sich der Cheftrainer. Gegen die Franken kann er auch auf Vizekapitän Aaron Hunt, der gegen Hoffenheim und Frankfurt aufgrund von Wadenproblemen pausieren musste, zurückgreifen. Der Mittelfeldregisseur war Mitte der Woche wieder in den regulären Trainingsbetrieb eingestiegen. 

Diese 18 Werder-Profis schickt Schaaf zum letzten Hinrunden-Spiel ins Rennen:

Mielitz, Strebinger - Lukimya, De Bruyne, Arnautovic, Fritz, Ekici, Elia, Schmitz, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Akpala, Sokratis, Gebre Selassie, Petersen und Füllkrug.