Im Spielrhythmus bleiben und Spielpraxis verschaffen

Traf bereits im DFB-Pokal 2009 auf Union Berlin: Werders Clemens Fritz.
Testspiel
Donnerstag, 01.09.2011 // 16:34 Uhr

Der SV Werder nutzt das bundesligafreie Wochenende mit einem Freundschaftsspiel, um nicht aus dem Spielrhythmus zu kommen und den Werder-Profis weiterhin Spielpraxis zu verschaffen. Am ...

Der SV Werder nutzt das bundesligafreie Wochenende mit einem Freundschaftsspiel, um nicht aus dem Spielrhythmus zu kommen und den Profis weiterhin Spielpraxis zu verschaffen. Am Samstag, 03.09.2011, um 15.30 Uhr, tritt die Schaaf-Elf deshalb zu einem Testspiel beim 1. FC Union Berlin im Stadion An der Alten Försterei an.

Dabei haben die Grün-Weißen nur gute Erinnerungen an den Zweitligisten aus dem Berliner Ortsteil Köpenick. In der 1. Runde des DFB-Pokals 2009 setzte sich Werder souverän mit 5:0 gegen Union durch. Trotz dieser Niederlage war diese Partie auch für die Berliner eine besondere. Denn nach insgesamt dreizehnmonatiger Bauzeit war die Begegnung gegen Werder auch das erste offizielle Pflichtspiel in der von weitestgehend ehrenamtlichen Helfern umgebauten Heimspielstätte der „Eisernen".

Wiedersehen mit Ex-Werderaner John Jairo Mosquera

"An der Alten Försterei" wird es für Hunt und "Boro" ein Wiedersehen mit Ex-Werderaner John Jairo Mosquera geben.

Zum einem Wiedersehen kommt es in Berlin mit John Jairo Mosquera, den der SV Werder vor zwei Jahren an Union verlieh. Mosquera spielte seither wettbewerbsübergreifend 68 Mal im Trikot der „Rot-Weißen" und erzielte dabei 17 Treffer. Zuletzt markierte der kolumbianische Stürmer, der zu dieser Saison fest von Union Berlin verpflichtet wurde, in der Zweitliga-Partie beim TSV 1860 München den zwischenzeitlichen Ausgleich, konnte die 1:3-Niederlage am Ende aber auch nicht verhindern.

Nach sechs Spieltagen in Liga zwei nehmen die „Eisernen" aktuell den neunten Platz ein. Ihre zwei Saisonsiege feierten sie vor heimischer Kulisse. Cheftrainer der „Eisernen", die seit der Saison 2009/2010 in Deutschlands zweithöchster Spielklasse angekommen sind, ist Uwe Neuhaus. 2007 kam der ehemalige Co-Trainer von Borussia Dortmund zu Union. Mit dem BVB feierte der 51-Jährige ab 1998 mit den Cheftrainern Michael Skibbe, Bernd Krauss, Udo Lattek sowie Matthias Sammer diverse Erfolge. Erst mit der Einstellung Bert van Marwijks und dessen Assistenten Dick Voorn endete Neuhaus' Zeit bei der Borussia.

Liveticker bei WERDER.DE - Zusammenfassung bei WERDER.TV

Arbeitet mit viel Akribie und Leidenschaft bei Union-Berlin: Cheftrainer Uwe Neuhaus.

Tickets für die Partie sind für Gästefans ausschließlich und ohne Vorbestellungen sowie Reservierungen im Ticketoffice von Union Berlin (Adresse: An der Wuhlheide 263) oder an der Tageskasse erhältlich und kosten im Vorverkauf 12 Euro für Stehplätze (10,50 Euro ermäßigt) und 21 Euro für Sitzplätze (19 Euro ermäßigt). An der Tageskasse bezahlen die Fans für die Karten jeweils einen Euro weniger. Das Ticket-Office (Öffnungszeiten: Donnerstag von 11-20 Uhr, Freitag von 11-18 Uhr) öffnet am Samstag um 12 Uhr, der Einlass ins Stadion an der Alten Försterei erfolgt am Spieltag ab 14 Uhr.

Bewegtbildcontent gibt's für alle Abonnenten in der Nacht zum Sonntag bei WERDER.TV in einer Zusammenfassung. Darüber hinaus bietet WERDER.DE wie gewohnt einen Live-Ticker zum Spiel an, der auch mit dem Handy unter mobil.werder.de abgerufen werden kann. Ab 15.15 Uhr meldet sich das WERDER.DE-Team aus dem Stadion An der Alten Försterei.

von Timo Volkmann