Dänische "Wölfe" lauern: Freitagabend gegen FC Midtjylland

In Leer-Loga kommt es zum Wiedersehen eines alten Bekannten: Keeper Kasper Jensen stand über zwei Jahre im Kasten von Werders U 23.
Testspiel
Donnerstag, 07.07.2011 // 13:45 Uhr

Der Aufgalopp der Saison 2011/2012 gelang dem SVW beim 13:1-Testerfolg über den SV Meppen mit Bravour. Am Freitagabend, 08.07.2011, um 19 Uhr legt Werder Bremen bei der Rückkehr aus dem ...

Der Aufgalopp der Saison 2011/2012 gelang dem SVW beim 13:1-Testerfolg über den SV Meppen mit Bravour. Am Freitagabend, 08.07.2011, um 19 Uhr legt Werder Bremen bei der Rückkehr aus dem Trainingslager auf Norderney bereits zum fünften Mal einen Zwischenstopp im Leeraner Stadtteil Loga ein.

Auf dem dortigen Sportplatz kommt es zum Vergleich mit dem dänischen Spitzenklub FC Midtjylland. Von diesem Verein wechselte einst der ehemalige Bremer Mohamed Zidan an die Weser. Ein echter Prüfstein für die Grün-Weißen, den WERDER.DE im Folgenden vorstellt.

Werders Sportdirektor Klaus Allofs entdeckte den Ex-Bremer Zidan 2005 beim FC Midtjylland.

Der Verein:

Der FC Midtjylland ist ein dänischer Spitzenklub mit einer noch sehr jungen Historie. Er ging 1999 aus dem Zusammenschluss der 1. Mannschaften von Herning Fremad (gegründet 1918) und Ikast FS (gegründet 1935) hervor. Diese Vereine haben seither Bestand und unterhalten ihre eigenen Jugendmannschaften. Wie auch beim FC København und FC Nordsjælland zuvor wurde damit ein - besonders in Dänemark praktiziertes Konzept - fortgesetzt, dass es kleineren Vereinen ermöglichen soll, sich wirtschaftlich und sportlich dauerhaft in der obersten Spielklasse zu etablieren. Das Vereinslogo ziert ein stilisierter Wolfskopf. Dieses Raubtier wurde als Symbol gewählt, da Wölfe in der Gegend der heutigen Städte Herning und Ikast sehr verbreitet waren. Der Spitzname der Mannschaft lautet daher „Ulvene" (Wölfe).

Die Vergangenheit, die Gegenwart und der aktuelle Kader:

In der ersten Spielzeit 1999/2000 der Vereinsgeschichte sicherte sich der FC Midtjylland sofort den Meistertitel in der zweithöchsten Spielklasse Dänemarks (1. Division) und stieg folgerichtig in die dänische Superliga (SAS-Liga) auf. Dieser Spielklasse gehört der FCM seit dem Aufstieg ununterbrochen an. Der Verein entwickelte sich mehr und mehr zu einem dänischen Spitzenteam und wurde in den Jahren 2007 und 2008 Vizemeister.
Auf Pokalebene erreichte der FCM 2003, 2005, 2010 und 2011 das dänische Pokalfinale. In den ersten beiden Endspielen unterlag er jeweils gegen Bröndby IF mit 0:3 und 2:3. 2010 und 2011 verhinderte der FC Nordsjælland (0:2 n.V., 2:3) den ersten Titelgewinn in der noch jungen Vereinsgeschichte der Dänen.
In der diesjährigen Europa League-Qualifikation treffen die Dänen am 14. und 21.07.2011 in der zweiten Runde auf den walisischen Vertreter The New Saints FC.
Midtjyllands bekanntester Profi aus Bremer Sicht war Mohamed Zidan. Der Ex-Werderaner und jetzige Dortmunder wurde 2004 aus Ägypten verpflichtet und holte sich schon in seinem ersten Jahr die Torjägerkanone, bevor er nach Bremen wechselte. Darüber hinaus war der jetzige Kaiserslauterer Außenverteidiger Leon Jessen für die „Wölfe" aktiv.
Aktuell besitzt der Verein mit dem 28 Jahre alten Jakob Poulsen einen dänischen Nationalspieler in seinen Reihen. Zudem ist das Team mit zahlreichen Juniorennationalspielern gespickt. Zusätzlich ist Werders ehemaliger U 23-Keeper Kasper Jensen, der 35 Partien für die Grün-Weißen in der 3. Liga bestritt und über die Stationen FC Carl Zeiss Jena sowie SC Paderborn nach Dänemark kam, im Kader zu finden. Vor kurzem verpflichtete Midtjylland den holländischen Angreifer Tim Janssen. Ein Mann, der „viele Tore machen soll und über ein tolles Kopfballspiel verfügt", so Midtjyllands Trainer Glen Riddersholm.

Jonas Borring scheiterte mit dem FCM in der Europapokal-Quali 2008/2009 nur haarscharf gegen "ManCity".

Der Trainer:

Glen Riddersholm ist trotz seines - für Trainerverhältnisse - jungen Alters (39) ein erfahrener Übungsleiter. Bereits im Alter von 13 Jahren stand der Däne zum ersten Mal als Trainer vor einer Jugendmannschaft. Riddersholm erlebte die Anfangszeit in Midtjylland hautnah mit, denn er übernahm im Gründungsjahr 1999 eine leitende Funktion in der Jugendakademie des Vereins. Als 2006 das Angebot des dänischen Verbandes hereinflatterte, die U 17 Dänemarks übernehmen zu können, stellte Riddersholm dort für 24 Monate seine Qualitäten unter Beweis, ehe er 2008 als Assistenztrainer zu den „Wölfen" zurückkehrte. Am 16. April 2011 stieg Riddersholm zum Cheftrainer von Midtjylland auf. Riddersholm ist selbst ernannter Fan vom SVW. „Werder ist mein Favoritenteam in Deutschland. Ich war schon oft im Weser-Stadion live dabei. Daher ist dieses Match ein ganz besonderes für mich. In Erinnerung ist mir leider der verschossene Elfmeter von Michael Kutzop geblieben", berichtet Riddersholm über die auf tragische Art und Weise verpasste Meisterschaft 1986 im direkten Duell gegen Bayern München.

Das Stadion:

Das Testspiel findet auf dem Sportplatz in Loga statt, der ca. 10.000 Zuschauer fasst. „Der Vorverkauf läuft sehr ordentlich. Es sind bereits rund 4.500 Karten vergriffen. Durch den Ferienbeginn rechnen wir am Spieltag selbst mit einem großen Ansturm, sodass wir für das Spiel zwischen 5.000 und 7.500 Zuschauer erwarten können", freut sich Organisator Johannes Poppen angesichts der großen Nachfrage. Für alle Kurzentschlossene öffnet die Stadionkasse am Freitag, 08.07.2011, schon um 15 Uhr, um dem großen Ansturm entgegen wirken zu können. Kinder von 5 bis 14 Jahren zahlen für ein Ticket 7 Euro, Erwachsene 13 Euro.

Übertragung:

Die Partie wird - wie schon das Match gegen Meppen auf Norderney - live und in voller Länge bei WERDER.TV übertragen. Darüber hinaus bietet WERDER.DE wie gewohnt einen Live-Ticker (http://www.werder.de/liveticker/index.php) zum Spiel an, der auch mit dem Handy unter mobil.werder.de abgerufen werden kann. Eine Viertelstunde vor Anpfiff berichtet der Live-Ticker vom Sportplatz in Leer-Loga.

von Timo Volkmann