Naldo: „Ich will der Mannschaft helfen“

Werders Brasilianer möchte am Sonntag im Bundesligaduell gegen den VfB Stuttgart wieder seine Teamkollegen unterstützen.
Profis
Freitag, 25.11.2011 // 16:56 Uhr

Nach 15-monatiger Verletzungspause konnte Naldo seine Einsatzzahl in den letzten Wochen mit acht Bundesligaspielen 2011/2012 wieder etwas in die Höhe schrauben. Dass er sein persönliches Konto  in Gladbach nicht auf 164 Einsätze in Deutschlands höchster Spielklasse bringen konnte, hatte der brasilianische Abwehrmann einer hartnäckigen Bronchitis zu verdanken.

„Ich bin froh, dass ich die Krankheit mittlerweile komplett überstanden habe, aber ich merke, dass mein Körper noch nicht bei 100 Prozent ist. Die Körpersprache ist nicht so da, die Ausdauer kommt aber wieder. Allerdings habe ich noch ein Training sowie zwei Tage Zeit, näher an die 100 Prozent zu gelangen", äußerte sich Naldo nach der Einheit am Freitag, 25.11.2011, gegenüber WERDER.DE. Spiel Nummer 164 könnte nun also am kommenden Sonntag gegen den VfB Stuttgart im Weser-Stadion (Anpfiff: 15.30 Uhr, ab 15.15 Uhr im Liveticker auf WERDER.DE) stattfinden.

Sechs Jahre Werder Bremen. Insgesamt 244 Partien im grün-weißen Trikot. Naldo ist schon lange ein fester Bestandteil im Team des SV Werder und aus der Viererkette nicht mehr wegzudenken. „Er konnte die Woche wieder trainieren. Ich bin aber noch nicht ganz zufrieden, denn es war zu sehen, dass die Auszeit für Naldo nicht gut war. Er ist noch nicht in der Situation, komplett frei zu sein. Er hat aber wieder an Fitness zugelegt", gab Cheftrainer Thomas Schaaf auf der offiziellen Pressekonferenz vor der Begegnung gegen die Schwaben zu verstehen. „Es wird ein schwieriges Match. Stuttgart hat zuletzt zuhause gewonnen. Wir müssen das letzte Spiel vergessen machen. Am besten mit drei Punkten. Dabei will ich der Mannschaft helfen", möchte Naldo wieder die Rolle als Führungsspieler ausüben.

Eine wesentlich fraglichere Personalie ist Werders Stürmer Claudio Pizarro. Nachdem Thomas Schaaf auf der Pressekonferenz am Mittag einen Einsatz des Peruaners bereits als „eher unwahrscheinlich" einstufte (siehe folgende Pizarro-Meldung), sagte „Piza" am Rande der Freitagseinheit, die erneut ohne ihn stattfand: „Ich werde nicht spielen können".

Folglich müssen andere Akteure in „die Bresche springen", wie Tim Wiese bereits Mitte der Woche forderte. Wie zum Beispiel Marko Arnautovic. „Ich denke, wir verfügen über so viel Qualität, Claudio ersetzen zu können und hoffe gleichzeitig, ein Tor gegen Stuttgart erzielen zu können", so der SVW-Angreifer.

von Timo Volkmann