Pizarro und Avdic absolvieren Laufeinheit

"Piza" und Avdic mit "Physio" Sven Plagge bei ihrer individuellen Einheit am Dienstagvormittag.
Profis
Dienstag, 29.11.2011 // 14:24 Uhr

Überpünktlich zur 10-Uhr-Einheit am Dienstagvormittag, 29.11.2011, versammelten sich die Werder-Profis vor dem Kabinenausgang. Während die Mehrzahl der Grün-Weißen in Richtung „Platz 4" ...

Überpünktlich zur 10-Uhr-Einheit am Dienstagvormittag, 29.11.2011, versammelten sich die Werder-Profis vor dem Kabinenausgang. Während die Mehrzahl der Grün-Weißen in Richtung „Platz 4" marschierte, bogen drei Werderaner bereits vorzeitig ab: Claudio Pizarro, Denni Avdic und Predrag Stevanovic. Ihr Ziel: Der Platz des Abschlusstrainings. Mit im Gepäck: Lauf- sowie Fußballschuhe.

Während „Piza" und Avdic gemeinsam mit Physiotherapeut Sven Plagge eine Laufeinheit absolvierten, machte Predrag Stevanovic mit Florian Lauerer ein individuelles Intervalltraining sowie koordinative Übungen. „Mir geht es gut", gab Pizarro nach Beendigung seiner Einheit bekannt. Stück für Stück soll Werders Peruaner, der beim 2:0-Sieg gegen Stuttgart mit einer Knieverletzung ausfiel, nun wieder an die Mannschaft herangeführt werden.

„Ganz am Anfang" steht hingegen noch Denni Avdic. Werders schwedischer Angreifer spielte in dieser Saison noch keine Bundesligaminute, da er zu Beginn der Sommervorbereitung auf Norderney mit Hüftproblemen ausfiel und sich zuletzt sogar einen Eingriff an eben dieser Stelle unterzog. „Wir freuen uns, dass Denni anfangen konnte, zu laufen. Er hat jetzt wieder bessere Voraussetzungen. Es wäre schon gut, wenn er es zur Vorbereitung auf die Rückrunde schaffen würde. Allerdings spielen wir nicht verrückt, wenn es bis dahin nicht klappt", möchte Cheftrainer Thomas Schaaf seinem skandinavischen Schützling die Zeit geben, die er braucht.

Seit mittlerweile zwei Wochen arbeitet Predrag Stevanovic dagegen individuell auf dem Platz „Ab morgen möchte ich mit Benni starten und im konditionellen Bereich arbeiten. Mein Ziel ist es, noch in diesem Jahr über die U 23 ins Mannschaftstraining zurückzukehren", äußerte sich der ältere der beiden Stevanovic-Brüder.

Einige Meter weiter, auf dem Trainingsplatz der restlichen Werder-Profis, fehlte indes Tim Wiese aus „privaten Gründen", wie Schaaf nach dem Dienstagstraining bekannt gab. Zudem musste Clemens Fritz die Einheit vorzeitig abbrechen. „Ich habe mir einen Nerv im Rücken eingeklemmt", sagte Bremens Kapitän auf dem Weg in die Kabine.

Von Fritz' Trainingsabbruch nahm auch ein alter Bekannter an der Weser Notiz. Christian Brand, der sich von 1995 bis 1999 das grün-weiße Trikot überzog, durchläuft bei den Profis zurzeit ein einwöchiges Praktikum im Rahmen seiner Trainerausbildung. Brand lebt und arbeitet seit 2008 im schweizerischen Luzern, wo er die U 18 trainiert und im Mai dieses Jahres die erste Mannschaft des FC Luzern interimistisch bis Saisonende übernahm.

von Timo Volkmann

 

Weitere News

Gute Taten: Stars zum Anfassen

23.10.2018 // WERDER BEWEGT

Ein gutes Omen?

22.10.2018 // Kurzpässe

U19 gewinnt deutlich

22.10.2018 // Junioren