Positive Nachrichten reißen nicht ab: "Piza" vor Rückkehr

Erfüllte im Anschluss an das Mittwochstraining zahlreiche Autogrammwünsche: Claudio Pizarro.
Profis
Mittwoch, 03.08.2011 // 12:48 Uhr

Auch am Tag nach dieser gelungenen Bundesliga-Generalprobe könnte Werder-Coach Thomas Schaaf schon bald auf den nächsten Rückkehrer bauen. Nachdem Claudio Pizarro zuletzt immer näher an eine Trainingseinheit mit der Mannschaft herangerückt war, will der Stürmer nach eigenen Aussagen „am Donnerstag wieder mit dem Team trainieren. Ich hatte zwar noch ein bisschen Angst beim Schießen, aber das ist auch normal. Morgen werde ich testen, wie mein Knie auf die vollständige Belastung reagieren wird, um eventuell am Samstag gegen Kaiserslautern wieder auf der Bank Platz nehmen zu können", freute sich „Piza" auf die unmittelbar bevorstehende Einheit mit seinen Teamkollegen.

Zwei erfolgreiche Comebacks, einen sportlichen 1:0-Sieg - der SV Werder konnte nach dem Testspielerfolg am Dienstagabend, 02.08.2011, für viele positive Schlagzeilen sorgen. Mit Per Mertesacker und Sebastian Prödl kamen gleich zwei Innenverteidiger wieder zum Einsatz, die durch ihre Verletzungen zuvor lange Zeit pausieren mussten.

Auf ein Zurückkommen muss sich Thomas Schaaf bei Tim Borowski dagegen weiter gedulden. „Er ist immer noch verletzt, hat Knöchelprobleme. Boro ist für Samstag keine Option", machte der Trainer der Grün-Weißen alle Hoffnungen zunichte, dass Werders Sechser gegen die „Roten Teufel" zum Einsatz kommen wird.

Die Trainingseinheit am Mittwoch absolvierte Clemens Fritz zwar vollständig, doch die Beschwerden an der Achillessehne machen dem Rechtsverteidiger immer noch zu schaffen. „Ich bin noch nicht schmerzfrei", so der kurze Kommentar von Fritz, der bereits im Match gegen Everton nicht spielen konnte und auch gegen Kaiserslautern fraglich sein dürfte.

Marko Arnautovic, der gegen die „Blues" an der Seite von Sandro Wagner stürmte, fühlt sich hingegen nach eigenem Befinden „sehr gut. Solche Siege, wie gestern gegen einen guten Gegner, tragen natürlich dazu bei, dass das Gefühl besser wird und das Selbstvertrauen steigt. Jetzt hoffe ich nur, der Mannschaft mit noch mehr Toren helfen zu können."