Schock: Wiese und Bargfrede fallen auch aus

Tim Wiese wird nach seinem Luftduell mit Markus Rosenberg begutachtet. Während Physiotherapeut Holger Berger im Medizinkoffer sucht, schaut Cheftrainer Thomas Schaaf ganz genau hin (Foto: Gumz).
Profis
Freitag, 16.03.2012 // 16:26 Uhr

Die angespannte Personalssituation der Grün-Weißen vor dem Dortmund-Spiel hat sich am Freitagnachmittag noch einmal zugespitzt. Im Abschlusstraining verletzten sich Tim Wiese und Philipp Bargfrede und mussten kurzfristig aus dem Kader gestrichen werden. 

Werders Keeper musste das Feld schon wenige Minuten nach Beginn des Abschlussspiels nach einem Zusammenstoß mit Markus Rosenberg verlassen. „Tim hat einen Schlag auf das Auge bekommen. Zur Sicherheit haben wir ihn in eine Augenklinik gefahren. Dort findet nun eine genaue Untersuchung statt", äußerte sich Werders Geschäftsführer Klaus Allofs unmittelbar nach Trainingsende. Die Diagnose wenig später lautete: Fraktur zwischen Nase und Auge. Wiese wird etwa zwei Wochen ausfallen.

Frustriert wartete der Keeper nach der Untersuchung auf seine Mitfahrgelegenheit nach Hause während die Kollegen in den Mannschaftsbus nach Dortmund stiegen. "Ich werde gleich abgeholt. Ich brauche erstmal Ruhe. Ich habe richtig Schmerzen. Den Nachmittag habe ich mir auf jeden Fall anders vorgestellt", so Wiese telefonisch bei WERDER.DE.

Noch früher musste Philipp Bargfrede den Dortmund-Einsatz absagen, da er mit einem Muskelfaserriss das Aufwärmprogramm beendete. „Es ist gleich am Anfang passiert. Ich habe da etwas in der Wade gespürt, habe es etwas aufgelockert und weitergemacht, doch es hatte keinen Sinn mehr. Der Doc hat mich dann noch während des Trainings in der Kabine untersucht. Das nervt natürlich", haderte Werders Nummer 44. Mit der Verletzung in der linken Wade fällt Bargfrede voraussichtlich die nächsten sieben bis zehn Tage aus.

Dabei waren die Voraussetzungen für einen tollen Fußballnachmittag nahezu perfekt. Herrlicher Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen begleiteten die Werder-Profis während der Trainingseinheit. Doch so toll das Wetter auch war, die neuerlichen Negativmeldungen vor dem Dortmund-Spiel trübten die Stimmung bei den Grün-Weißen. „Unsere Verletztenliste war schon lang und jetzt hat sie sich noch mal verlängert. Das sind nicht die allerbesten Voraussetzungen. Vielleicht erleben wir am Samstag einen der Momente, wo die anderen über sich hinauswachsen", hofft Allofs auf eine sportlich positive Reaktion des Teams im Signal Iduna Park.

Folgende 18 Akteure nominierte Cheftrainer Thomas Schaaf für das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund: Mielitz, Vander, Sokratis, Affolter, Fritz, Boenisch, Silvestre, Prödl, Hartherz, Schmitz, Kroos, Ignjovski, Ekici, Junuzovic, Trybull, Rosenberg, Füllkrug, Thy.

von Timo Volkmann und Michael Rudolph