Erstes Heimtraining nach Trainingslagern

Nach den anstrengenden Wochen auf Norderney, in Erfurt und Donaueschingen schwitzten die Grün-Weißen heute wieder am Weser-Stadion.
Profis
Montag, 25.07.2011 // 17:48 Uhr

Die Rauschwaden aus dem Weser-Stadion sind verzogen und die zahlreichen Stände auf dem Festival-Gelände davor wieder abgebaut. Die Profis von Werder Bremen haben 24 Stunden nach dem „Tag der Fans" ihr erste „offizielle" Einheit nach dem Trainingslager in Donaueschingen auf dem Trainingsgelände absolviert. Doch die Ferienzeit in Bremen ermöglichte es, dass erneut viele "Trainingskiebitze" der Einheit von Werder-Coach Schaaf folgten.

Einen Schritt zurück zur Normalität ging es dann für die Spieler. Zuvor waren die Grün-Weißen mehrere Wochen zur intensiven Vorbereitungsphase auf Norderney, in Erfurt und zuletzt im Südwesten Baden-Württembergs unterwegs. Für Werders griechischen Neuzugang Sokratis Papastathopoulos kann von Alltag dagegen noch keine Rede sein. „Papas" stand zum ersten Mal auf dem „Grün" des SVW.

Ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist auch Mehmet Ekici, der bereits am Sonntag beim Showtraining im Stadion mit von der Partie war. Er meisterte die Einheit von Trainer Schaaf ohne Probleme. Doch ein Einsatz im Testspiel gegen den griechischen Spitzenklub Olympiakos Piräus kommt laut Schaaf „noch zu früh. Mehmet ist gerade erst ins Mannschaftstraining zurück gekommen. Wir hoffen allerdings darauf, dass er für die erste Pokalrunde eine Option ist."

Während der Ex-Nürnberger schon jetzt wieder voll angreifen kann, absolvierte Stürmer Claudio Pizarro eine individuelle Laufeinheit. Neben dem Peruaner standen auch Per Mertesacker, Sebastian Prödl sowie Naldo auf dem Platz und machten Übungen mit dem Ball.

„Je näher wir dem Start in die Pflichtspielsaison kommen, desto mehr will die Mannschaft zeigen, was in ihr steckt. Es sind allerdings noch nicht alle Fragen beantwortet. Dafür sind wir noch in der Vorbereitungszeit", so Schaaf im Hinblick auf das morgige Freundschaftsspiel in Meppen, das um 19 Uhr in der MEP-Arena angepfiffen wird.

von Timo Volkmann