Sokratis muss Training vorzeitig abbrechen

Nach der Erstbehandlung durch Holger Berger (verdeckt) verließ Sokratis 15 Minuten vor Trainingsende den Platz.
Profis
Freitag, 03.02.2012 // 17:09 Uhr

Es war nur eine Schrecksekunde. Zum Glück. Als Werders griechischer Innenverteidiger Sokratis mit Wesley in den Zweikampf ging, blieb der 23 Jahre alte Nationalspieler anschließend am Boden liegen. Er deutete auf seine Wade, Werders Sport-Physiotherapeut Holger Berger lief zu Sokratis und behandelte ihn noch auf dem Platz. Für den Griechen ging es nicht weiter, er musste das Training abbrechen.

„Es ist nichts Wildes. Er hat einen Kratzer abbekommen. Das war eine normale Zweikampfszene, so wie sie häufiger im Training passiert", gab Cheftrainer Thomas Schaaf nach Beendigung der Einheit am Freitagnachmittag, 03.02.2012, sofort Entwarnung. Für das Spiel in Freiburg steht hinter dem Einsatz des Verteidigers kein Fragezeichen.

Ob dagegen Sebastian Boenisch nach über 17-monatiger Kaderabstinenz in der Bundesliga wieder in das Aufgebot der Grün-Weißen berufen wird, steht noch nicht fest. „Was Basti fehlt, ist die Spielpraxis. Er ist kräftemäßig noch nicht bei 100 Prozent, hat diese Woche allerdings aktiv trainieren können. Ich möchte das letzte Training noch abwarten, um eine endgültige Aussage zu fällen", äußerte sich Schaaf über seinen Linksverteidiger. Der polnische Nationalspieler sammelte nach seinem Knorpelschaden zuletzt in der U 23 Spielpraxis. Gegen Rot-Weiß Erfurt stand Boenisch erstmalig wieder in einem Pflichtspiel auf dem Feld und hielt 90 Minuten durch, ehe er am vergangenen Wochenende 84 Minuten in Burghausen zum Einsatz kam.